| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Im "Bergischen Löwen" muss Brandschutz optimiert werden

Wermelskirchen. Die Fortführung des Gastronomiebetriebs im "Bergischen Löwen" in diesem Jahr (BM berichtete gestern) ist an eine Bedingung geknüpft: Im Gebäude Markt 10 muss der Brandschutz verbessert werden.

"Es wurden im Zuge der regelmäßigen brandschutztechnischen Prüfungen drei Bereiche festgestellt, die zu optimieren sind", teilte Stadtsprecher Jürgen Scholz gestern auf Anfrage unserer Redaktion mit. Folgende Verbesserungen sind zu erledigen:

1. Im Objekt müssen spezielle Brandschutztüren eingebaut werden. Konkret geht es laut Scholz um Türen der Feuerwiderstandsklasse T30 mit Rauchschutzfunktion (T 30-RS). "Diese Arbeiten werden zurzeit geplant und kurzfristig umgesetzt", versicherte der Stadtsprecher.

2. Im Obergeschoss des Gebäudes Markt 10 muss ein zweiter Rettungsweg erstellt werden. Scholz: "Auch diese Maßnahme wird in Abstimmung mit der Feuerwehr in den nächsten Tagen umgesetzt."

3. Eine brandschutztechnische Ergänzung bezog sich laut Scholz auf die Erstellung einer Vernetzung von Brandmeldern. "Hier wurden zwischenzeitlich die erforderlichen Brandmelder eingebaut und vernetzt, die Maßnahme ist also fertiggestellt", teilte der Stadtsprecher mit. Außerdem stellte er klar: "Bis auf die genannten brandschutztechnischen Verbesserungen, die keine akuten Mängel darstellen, ist der Brandschutz im Objekt gewährleistet."

Die Stadtverwaltung hatte sich Ende des Jahres nach langen Verhandlungen mit den Pächtern darauf geeinigt, den Vertrag zu verlängern. Der "Bergische Löwe" bleibt demnach in diesem Jahr geöffnet. Heute Abend, 17.30 Uhr, öffnet das Restaurant am Markt wieder.

(ser)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Im "Bergischen Löwen" muss Brandschutz optimiert werden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.