| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Im Internet herrscht Entsetzen

Kurz nach Bekanntgabe der Schließung der Geburtshilfe am Krankenhaus haben sich auch viele Wermelskirchener Bürger betroffen gezeigt. Auf der Facebook-Seite der BM brachten viele ihr Bedauern und ihr Entsetzen über die Entscheidung zum Ausdruck.

"Ich bin geschockt. Wieso wird so eine tolle Station geschlossen? Wir haben 2013 unsere Tochter dort zur Welt gebracht und haben uns dort sehr gut aufgehoben gefühlt, alle waren so nett und haben uns unterstützt. Das ist so schade!", schreibt beispielsweise eine Userin. An anderer Stelle heißt es: "Gefällt mir nicht. Ich hab meine Kinder dort gerne bekommen. So ein schönes familiäres Verhältnis, man ist dort nicht irgendein ,Patient XY' wie in manch anderen Kliniken." Die überwiegende Anzahl der Kommentatoren verbindet sehr persönliche Erinnerungen mit der Geburtshilfe am Wermelskirchener Krankenhaus.

Denn viele sind dort nicht nur selbst geboren worden, sondern haben auch ihren eigenen Nachwuchs stolz aus dem Krankenhaus an der Königstraße getragen. "Oh, wie schade. Mein zweiter Sohn ist dort zur Welt gekommen. Habe mich dort sehr gut aufgehoben und betreut gefühlt." Und weiter: "Meine Schwester wurde hier im Krankenhaus geboren, ich selber habe meine drei Kinder hier bekommen und meine Tochter hat auch hier entbunden."

Ein Ort, an dem viele Erinnerungen hängen. Einige machten sich daher auch Gedanken, wohin man nun ausweichen könnte: "Es ist sehr schade, dass die Station zu macht. Aber die Frauen- und Kinderklinik im Remscheider Sana Klinikum ist spitze; haben es die Tage selbst erleben dürfen."

Und zwischendurch kamen auch kritische Töne auf: "Nicht schade drum. Es war sehr unpersönlich dort und die kinderärztliche Versorgung war eine Katastrophe." Eine andere Userin wiederum meint: "Wo sollen wir dann entbinden? In Remscheid im Sana? Nein danke!"

Die Schließung hat für Aufruhr in der Stadt gesorgt und wird das wahrscheinlich auch noch zukünftig tun.

(p-m)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Im Internet herrscht Entsetzen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.