| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Immer mehr Aufgaben für das DRK

Wermelskirchen: Immer mehr Aufgaben für das DRK
Ehrungen beim DRK (v.l.): Sven Gerdowski, Nadine Gerloff, Sabine Ballsieper (alle 20 Jahre), Tobias Koebke (zehn), Denise Ising, Stefan Bohlius (beide fünf), Melanie Engelberg (20), Melissa Maccarrone, Manuel Fitzner (beide fünf), Manuela Koebke (20). Nicht anwesend waren Alexander Hasenclever (fünf Jahre) und Christian Ballsieper (20 Jahre). FOTO: schubert
Wermelskirchen. Blutspenden sind eine wichtige Einnahmequelle für das Deutsche Rote Kreuz. Aber auch die Altkleidersammlungen sind ein wichtiger Bestandteil geworden. Derweil ist der DRK-Kindergarten "Wunderwelt" komplett ausgebucht. Von Walter Schubert

Der Ortsverband des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) blickt auf ein erfolgreiches, aber auch arbeitsreiches Geschäftsjahr zurück. Bei der Jahresversammlung informierte der Vorstand und die Abteilungsleiter über die Arbeit. Schatzmeister Timm Remmel berichtete über einen ausgeglichenen Jahresabschluss. Blutspenden sind eine wichtige Einnahmequelle, gefolgt von den Altkleidersammlungen. Fahrzeuge, Personal, Einsätze, Gebäude und Materialkosten müssen davon bezahlt werden. "Es geht positiv aus, und wir konnten Rücklagen bilden", sagte Remmel.

Sabine Ballsieper, Leiterin Arbeitskreis Blutspende, freute sich über eine Steigerung bei den Blutspenden: 1241 Blutkonserven konnten an das Blutspendenteam in Breitscheid übergeben werden. Im Vorjahr waren es 982 Konserven. 1398 Spender (davon 124 Erstspender) haben dies möglich gemacht.

Für den Nachwuchs ist eine aktive Jugendarbeit nötig. "Das Jugendrotkreuz besteht aus drei Gruppen. Jede trifft sich einmal in der Woche zum Spielen, Basteln und Kochen. Aber auch die Erste Hilfe und andere Bereiche des DRK werden vermittelt", sagte Manuela Koepke, Leiterin der Jugendabteilung.

Fast immer und überall sind die Mitglieder des DRK dabei. Alle Veranstaltungen werden durch die Bereitschaft abgesichert. Stadtfeste, Kirmes, Nikolaus- und Sankt Martin-Umzüge, Sportveranstaltungen, Sommerfeste und Open Air-Konzerte - "all das passiert ehrenamtlich!", sagte Bereitschaftsleiter Bernd Koebke. Die Altkleidersammlung ist ein wichtiger Bestandteil geworden. 115 Tonnen wurden gesammelt und ein Erlös von 27.600 Euro erzielt.

"Ausgebucht" heißt es beim Kindergarten "Wunderwelt". "Durch die Schließung des Awo-Kindergartens haben wir zehn zusätzliche Kinder aufgenommen", sagte Leiterin Birgit Fischer. 69 Mädchen und Jungen besuchten den Kindergarten, seit Sommer 2017 sind es 71, aktuell 74 Kinder. "Bei 76 Kindern ist Schluss", sagte Fischer, "mehr ist nicht erlaubt". Die Arbeit mache Spaß, aber die Veränderungen seien nicht zu übersehen. "Die Eltern geben immer mehr in fremde Hände ab", sagte Fischer. "Zu Hause wird nicht gespielt und nicht kommuniziert. Und Bewegung gibt es auch nicht mehr. Das alles sollen wir bei der Kinderbetreuung leisten". Und eine deutsche Sprachförderung ist nicht nur für Migranten-Kinder notwendig. Die Neuwahlen erfolgten schnell und unkompliziert: Rainer Hussels (Vorsitzender), Christian Ay (stellvertretender Vorsitzender) und die beiden Beisitzer Kirstin Wirths und Christian Ballsieper wurden im Amt bestätigt. Timm Remmel bleibt Schatzmeister bis Ende Januar 2018. Bedingt durch eine Weiterbildung steht er dann nicht mehr zur Verfügung. "Bis dahin werden wir eine Nachfolge finden", sagte Rainer Hussels. Der Ortsverband des Deutschen Roten Kreuz ist gut aufgestellt mit engagierten Mitarbeitern, mit einem ausgeglichenen Haushalt und mit vielen Aufgaben im neuen Jahr.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Immer mehr Aufgaben für das DRK


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.