| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
In Dabringhausen und Hünger wird gewählt

Wermelskirchen. Gemeindemitglieder wählen die Presbyterien / Hartmut Demski: "Ein wichtiges Stück Mitverantwortung in der evangelischen Kirche" Von Udo Teifel

In Dabringhausen und Burg-Hünger dürfen am Sonntag die Mitglieder der evangelischen Kirchengemeinden wählen gehen: das Presbyterium. Es ist nicht das "Parlament" ihrer Kirchengemeinde, sondern die "Regierung". Dem Presbyterium gehören Mitarbeiterpresbyter ebenso an wie Pfarrer und Gemeindemitglieder. Alle Mitglieder eines Presbyteriums sind gleichgestellt. "Das Presbyterium ist ein wichtiges Stück Mitverantwortung in der evangelischen Kirche, ein heiß erstrittenes Gut", betont Superintendent Hartmut Demski die Bedeutung dieser Wahlen. "Unsere Kirche ist von unten aufgebaut. Was die Gemeinde ausmacht, wird im Presbyterium entschieden."

In Dabringhausen werden acht Presbyter und ein beziehungsweise zwei Mitarbeiterpresbyter gewählt. Zum dritten Mal steht dabei das gesamte Presbyterium zur Wahl und nicht wie zuvor - umschichtig - die Hälfte der Presbyter. Für das Amt des Mitarbeiterpresbyters steht bei dieser Wahl nur Almut Wendt zur Verfügung und gilt somit bereits als gewählt, teilte Pfarrerin Elke Mielke mit. Die übrigen neun Kandidaten sind: Myrna Berkey (34, Krankenschwester), Tim-Fabian Boes (20, Physik-Student), Kay Büsing (57, Physiker), Patrick Kiesecker (36, Theologe und Lehrer), Sylvia Musaeus (56, Grundschullehrerin), Stefan Scheerer (52, kaufmännischer Angestellter), Hans-Werner Tönnes (60, Kaufmann), Dino Vioeth (46, Elektro-Ingenieur) und Arno Wengler (46, Bankkaufmann). Gewählt werden kann am Sonntag von 11 bis 18 Uhr im Gemeindehaus Altenberger Straße 51.

Im Wahlbezirk Burg-Hünger der evangelischen Kirchengemeinde Wermelskirchen sind sechs Kandidatennamen auf der Liste, vier Presbyterstellen müssen besetzt werden. Die Kandidaten: Stefan Picard (42), Frauke Sohnius (44, Krankenschwester), Günter Tritscher (61, Steuerberater), Angelika Brodehl (60, Kauffrau im Groß- und Außenhandel), Sonja Dresen (58, Chemieingenieurin), Carola Eckert (68). Im Gemeindehaus Hünger kann am Sonntag von 11.15 bis 16 Uhr gewählt werden. Die Kandidaten für die Presbyteriumswahl in der Evangelischen Kirchengemeinde Wermelskirchen für die Wahlbezirke Eipringhausen, Stadt und Tente gelten als gewählt. Das hat der Kreissynodalvorstand des Kirchenkreises Lennep beschlossen. Damit steht die Besetzung des neuen Presbyteriums schon weitgehend fest, das am 6. März 2016 in sein Amt eingeführt werden wird. Für Eipringhausen tritt Katharina Krause ins Presbyterium ein. In der Stadt sind dies Ursel Ernhardt, Gerhard Fischer, Günter Nippel, Andrea Sax, Regina Schöneweiß, Stefanie Schüller und Manuela Schulz, in Tente Anja Röder, Monika Schäffer und Wolfram Wendland. Als beruflich Mitarbeitende werden Kerstin Großmann (Hausmeisterin Heisterbusch), Gundel Lüttgen (Leiterin des Kindergartens Heisterbusch) sowie Claudia Stracke (Jugendreferentin an der Stadtkirche) dem Presbyterium angehören. 2012, so teilte der Kirchenkreis Lennep mit, lag die Wahlbeteiligen in acht Gemeinden bei 12,4 Prozent.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: In Dabringhausen und Hünger wird gewählt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.