| 00.00 Uhr

Ski-Club Wermelskirchen
Interesse am Badminton-Familienturnier ungebrochen

Wermelskirchen. Eine Turnieridee des Ski-Clubs Wermelskirchen aus dem Jahr 2000 zeigt auch nach 15 Jahren keinerlei Abnutzungserscheinung. In der 16. Auflage des Badminton-Familienturniers standen für die 39 Doppelteams Spaß und Freude am Spiel im Vordergrund, berichtet Michael Hackstein. Spielerisches Können und sportlicher Ehrgeiz sorgten zudem für Spannung und eine tolle Atmosphäre in der Halle Schubertstraße.

Neben Mitgliedern des Ski-Clubs ließen auch Familien aus Dabringhausen, Hückeswagen, Burscheid und Geldern sechs Stunden lang die Federbälle fliegen. "Wo gibt es schon eine Sportveranstaltung, bei der Kinder und Eltern ein Team bilden, in dem häufig der jüngere Teilnehmer als aktiver Spieler im Verein und damit als der Erfahrenere den Ton angibt ?" - Norbert Seidenberg, Vorsitzender der Badmintonabteilung des Ski-Clubs, sieht hier einen der Gründe für das seit Jahren ungebrochene Interesse an dieser Veranstaltung. Für möglichst ausgeglichene Spiele sorgte die Einteilung der Teams in A- und B-Feld. Im B-Feld mit 25 Doppeln gab es am Ende vier Teams, die bei einer Niederlage fünf Siege aufweisen konnten.

Sieger wurden hier Benedikt und Silke Kolodziej vor Leon Schumacher/Heike Thiel-Seidenberg und Colin Scharrenbroich/Susanne Wingartz. Vierte wurden Adriana und Jörg Hausmann. Eisgutscheine gab es im B-Feld für die Plätze zehn (Moritz und Jan Schreiter), 16 (Lena Fischer/Tim Kurnol) und 21 (Maxim Hausmann/Daniela Teuber). Im A-Feld wurden Tim Körschgen und Jannik Senss ihrer Favoritenrolle gerecht. Sie gewannen als einziges Team alle sechs Spiele. Da es ihr dritter Turniergewinn in Folge war, ging der Wanderpokal in ihren Besitz über. Auf Platz zwei folgten - wie schon im Vorjahr - Matthi und Mathias Post mit fünf Siegen. Als bestes von drei Teams mit jeweils vier Siegen erreichten Marc und Tim Goos Platz drei. Auf Platz vier landeten Lukas und Gregor Post - sie erhielten einen Eisgutschein, ebenso wie Luca Genn/Lutz Pramor (7.) und Yesim Asik/Nick Wilde (11.). Mit einer besonderen Ehrung verabschiedete die Abteilung Mike Senss, der sich über Jahre als Spieler und Trainer in besonderer Weise für den Verein engagiert hatte und diese Tätigkeit aus privaten Gründen nun aufgeben musste.

(BM)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ski-Club Wermelskirchen: Interesse am Badminton-Familienturnier ungebrochen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.