| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Johannisfest auch bei Starkregen gefeiert

Wermelskirchen: Johannisfest auch bei Starkregen gefeiert
Das Schulorchester der Real- und Fachoberschule in Hachenburg spielte im Rahmen eines Ausflugs beim Johannisfest in Wermelskirchen. Abends zuvor besuchten die 27 Schüler das Musical "Starlight Express" in Bochum. FOTO: Stephan Singer
Wermelskirchen. Die Blasmusiker trotzten in Hilgen-Neuenhaus dem Wetter: Es wurde im Freien musiziert. Die Besucher freuten sich. Von Stephan Singer

Die Stützen der Bierzeltgarnituren mussten die Veranstalter sogar mit Brettern unterlegen, damit sie nicht in der vom Regen aufgeweichten Rasenfläche versanken. Beim Johannisfest des Posaunenchores Hilgen-Neuenhaus am Stephanus-Gemeindezentrum trotzten die Organisatoren, Musiker und Besucher am Samstag dem Dauerregen. Die beteiligten 200 Musiker von sieben Blasorchestern machten das Beste aus der Situation und spielten unter einem Zeltdach sitzend enthusiastisch, als wollten sie verkünden: "Wir lassen uns die Freude an der Musik nicht vermiesen!"

Mit ähnlich starkem Rückgrat versehen, zeigten sich die Organisatoren um den Vorsitzenden des Posaunenchores Hilgen-Neuenhaus, Patrick Mühlhausen, die trotz nasser Füße und feuchten Haaren gut gelaunt für einen geregelten Ablauf sorgten: "Wir haben Spaß. Natürlich hatten wir überlegt, das ganze Spektakel ins Gemeindezentrum zu verlegen. Die Vorhersage ging aber noch am Freitag von einer Wetterbesserung ab Samstagmittag aus. Das Außengelände hier ist sehr schön - das wollen wir gerne nutzen!"

Derart schlechtes Wetter habe das Johannisfest, das seit acht Jahren alle zwei Jahre stattfindet, noch nie erlebt, was sich natürlich in deutlich reduzierten Besucherzahlen niederschlage, musste Mühlhausen feststellen. Aber: "Verlegt man die Veranstaltung nach innen, kommen auch nicht mehr Zuhörer. Jedes Orchester bringt seine eigenen Gäste mit, so herrscht ein ständiges Kommen und Gehen. Angesichts der schlimmen Unwetter im Münsterland sind wir hier zufrieden."

Beim Aufbau von Zelten, Getränke- und Ess-Ständen am schwül-warmen Donnerstag hatten die Organisatoren noch heftig geschwitzt, berichtete Birgit Mühlhausen, Ehefrau des Posaunenchor-Vorsitzenden, an der Kuchen- und Kaffeetheke. Mit ihren Mitstreitern war sie guter Dinge: "Das Wetter läuft, wie man sieht, im wahrsten Sinne des Wortes. Aber wir haben die Sonne im Herzen. Von diesem Johannisfest reden wir in vielen Jahren noch - wir haben durchgehalten!"

Mit Gummistiefeln, Schirmen und Regenmänteln gewappnet, fand das Publikum beim Johannisfest eine Zuflucht unter den Zelten, um der Musik von Jugendposaunenchor und Posaunenchor Hilgen-Neuenhaus, Brasshoppers Big Band, Schulorchester Hachenberg, Blasorchester Dabringhausen, Jungen Orchester Burscheid, Musikverein Papenburg und Posaunenchore Tente zu lauschen. Mühlhausen: "Allein wegen der weit angereisten Gäste aus Hachenburg und Papenburg sei eine kurzfristige Absage des Johannisfestes nie in Frage gekommen." Der Posaunenchor Hilgen-Neuenhaus unterhält freundschaftliche Beziehungen nach Papenburg, ist dort selbst schon aufgetreten. Die Verbindung zum Schulorchester Hachenburg besteht über den Dirigenten Jens Köhler, der ab und an als Aushilfe beim Posaunenchor Hilgen-Neuenhaus einspringt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Johannisfest auch bei Starkregen gefeiert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.