| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Kahlschlag für Jugendfreizeitpark

Wermelskirchen: Kahlschlag für Jugendfreizeitpark
Erinnerungen an den Balkan-Express: Schiene und Bahnsteinkante liegen unter Gestrüpp und Bäumen. Hier wird der Freizeitpark errichtet. FOTO: Teifel
Wermelskirchen. Bürgermeister Rainer Bleek treibt das Projekt Jugendfreizeitpark hinterm Lidl voran. "Wir werden alsbald ein Spendenkonto eröffnen. Wir haben nur 40.000 Euro, wollen aber eine Skater- und eine Multifunktionsfläche bauen. Dazu brauchen wir die Unterstützung der Bürger."

In einem Monat wird erstmals sichtbar, dass sich etwas tut: Im Oktober werden Bäume und Gestrüpp gefällt. Ob die alten Schienen als Erinnerung an die Bahnstrecke erhalten bleiben, ist noch unklar. Der Grünstreifen wird auf jeden Fall bis zum Discounter Lidl abgeholzt.

Auch das Radkonzept wird zeitnah auf den Weg gebracht. Mit Lidl müsse nur noch abgestimmt werden, wie die künftige Verlängerung der Trasse erfolgt. Bekanntlich will der Discounter sein Grundstück vergrößern. Ziel der Stadt ist es, die Radtrasse so zu verlängern, dass Radler nicht mehr über die Berliner Straße fahren müssen. Dazu hat es bereits einen Grundstückstausch mit den Autohäusern Messink und Hildebrandt gegeben. Radler auf der Balkantrasse sollen künftig über den heute geschotterten Fußweg vom Wasserturm bis Lidl fahren und so in die Innenstadt gelangen.

(tei.-)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Kahlschlag für Jugendfreizeitpark


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.