| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Keine Angst vor Loches-Platz-Umbau

Wermelskirchen. Schausteller blicken zuversichtlich nach vorn und setzen auf Zusammenarbeit. Von Wolfgang Weitzdörfer

Die Zukunft der Schausteller auf dem Loches-Platz ist ungewiss. Zwar soll die Kirmes auch im kommenden Jahr noch einmal in gewohnter Weise, also auch dort, stattfinden - aber was danach ist, darüber herrscht derzeit noch Unsicherheit. Auch unter den Standbetreibern, die teilweise schon seit vielen Jahrzehnten am gleichen Standort präsent sind. "Zum einen wissen wir natürlich nicht, wie lange der Umbau dauern wird. Aber es herrscht auch Unsicherheit darüber, wie der Loches-Platz nach dem Umbau aussehen wird und ob wir an unserem gewohnten Platz wieder genauso stehen können", sagt Philip Traber, der bereits in zweiter Generation einen Getränkestand betreibt: "Wir sind seit gut 40 Jahren hier, bei uns wird traditionell der Fassanstich am ersten Kirmestag gemacht."

Er habe Verständnis dafür, was die Stadtplaner vorhätten. Über die Zukunft mache er sich aber natürlich durchaus seine Gedanken: "Klar, man fragt sich schon, wie es hier auf dem Loches-Platz weitergehen soll. Aber mir ist auch klar, dass hier etwas passieren muss, und dass die Stadt den Platz insgesamt schöner gestalten will", sagt Traber.

Angst sei dabei aber keine im Spiel, meint Traber. Vielmehr gehe es ihm darum, dass die Stadt auch in Zusammenarbeit mit einem möglichen Investor den Platz im Sinne der Traditionskirmes umbauen werde: "Es sollte schon so sein, dass die Kirmes erhalten bleiben kann." Dass die Bauphase die Kirmes beeinträchtigen könnte, sei hingegen klar: "Das wird schwierig. Die Übergangsphase und auch die Planung sind wichtig. Es sollte die alteingesessenen Aussteller einfach nicht treffen", sagte Traber.

Der Standbetreiber blickt dennoch positiv in die Zukunft: "Ich bin guten Mutes, hoffe auf die klugen Entscheidungen der Politik und auf ihr gutes Händchen." Als guten Verbündeten im Boot habe er dabei Platzmeister und Ordnungsamtschef Arne Feldmann: "Da ist immer eine wunderbare Zusammenarbeit, daher denke ich auch nicht, dass es da auch nach 2018 Probleme geben wird", sagt Traber.

Ähnlich sieht es Nicole Bauer, Eigentümerin vom Fisch- und Wurststand Müller-Brüne, ebenfalls bereits seit vielen Jahrzehnten auf der Wermelskirchener Kirmes auf dem Loches-Platz präsent: "Wir sind hier schon in vierter Generation. Bereits meine Großmutter ist immer hier gewesen", sagt Bauer lachend. Auch ihr sei jedoch völlig klar, dass Veränderungen in der Regel nicht aufzuhalten seien. Und es sei ja auch nicht so, dass diese immer schlecht seien: "Verschönerungen hier am Loches-Platz sind ja auch gut für das Stadtbild, keine Frage", sagt Bauer weiter. Man hoffe trotzdem, auch bei den Volksfesten auf dem Loches-Platz im neuen Gewand wieder an gewohnter Stelle aufbauen zu können.

Auch Bauer betont, dass die Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung in dieser Frage sehr gut sei: "Man kann über alles reden, der Kontakt ist da und wird auch genutzt", sagt sie.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Keine Angst vor Loches-Platz-Umbau


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.