| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Kinder haben Spaß beim Löschen

Wermelskirchen. Tag der offenen Tür bei der Freiwilligen Feuerwehr Stadt. Da ging's um Vorbeugung, aber auch die Fahrzeuge konnten besichtigt werden.

Zunächst lodert nur eine unscheinbare, kleine Flamme in dem zuvor mit einem Brenner erhitzten Topf. Dann jedoch wird von oben Wasser in das Behältnis eingelassen - und sofort entsteht, begleitet von lautem Zischen, eine meterhohe, grelle Stichflamme.

Was passiert, wenn Wasser auf entflammtes Fett trifft, konnte man gestern live und unter kontrollierten Bedingungen erleben - beim Tag der offenen Tür der Feuerwehr Wermelskirchen. Den Zuschauern, welche auch hinter dem Sicherheitsband noch deutlich die Hitze der Explosion spüren konnten, wurde damit auf eindrucksvolle Weise klar gemacht, dass man besser nicht versuchen sollte, brennendes Fett mit Wasser zu löschen.

Einmal im Jahr öffnet der Löschzug 1 der Wermelskirchener Feuerwehr die Türen der Feuer- und Rettungswache für alle interessierten Gäste, und am Sonntag war es wieder einmal so weit. Nicht nur spannende Versuche, sondern auch eine Vielzahl ausgestellter Einsatzfahrzeuge warteten auf neugierige Besucher - und nebenbei war natürlich für Speisen und Getränke gesorgt.

"Das Fest wurde komplett ehrenamtlich auf die Beine gestellt", sagte Stephan Meier, der eine der beiden Gruppen des Löschzuges 1 (Stadt) leitet. "In diesem Jahr haben wir es erstmals auf den Tag des Stadtfestes gelegt, um noch mehr Menschen zu erreichen", merkte Meier an. Die Löschzüge der Stadt gehören der Freiwilligen Feuerwehr an - und werden von Ehrenamtlichen besetzt.

Vor allem Familien mit Kindern wurde am Sonntag einiges geboten: So sorgten etwa die (teils begehbaren) Einsatzfahrzeuge für Erstaunen wie auch Begeisterung bei Kindern wie Erwachsenen. Für die jüngeren Gäste gab es zusätzlich auch eine Hüpfburg und einen Wettbewerb im Zielen mit dem Schlauch.

Ziel des Tages der offenen Tür war natürlich auch, Menschen für die Mitarbeit bei der Freiwilligen Feuerwehr zu begeistern. Insgesamt ist Stephan Meier mit der Entwicklung der Mitgliederzahlen zufrieden. "Aus unserer sehr starken Jugendfeuerwehr kommt immer wieder Nachwuchs für das Erwachsenensegment", sagte Meier. "Quereinsteiger, die erst als Erwachsene anfangen, sich bei uns zu engagieren, sind bislang seltener", so Meier weiter.

Daher möchte die Freiwillige Feuerwehr Wermelskirchen diese Gruppe besonders begeistern - "wir freuen uns über jeden, der neu hinzukommt."

(fre)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Kinder haben Spaß beim Löschen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.