| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Kommentar: "Balkantrasse" hat nur Alibifunktion

Wermelskirchen. wird keine fahrradfreundliche Stadt. Die "Balkantrasse" hat da nur Alibifunktion. Das zeichnet sich nun ab. Autofahrern wird von der Mehrheit der Politik weiterhin Vorfahrt eingeräumt. Von Udo Teifel

Die Entscheidungen zum Radeln in der Innenstadt sind bislang nur halbherzig getroffen worden. Seit Jahren wird über den Durchgangsverkehr auf der Telegrafenstraße lamentiert – Entscheidungen wurden aber nicht getroffen. Dass das Parken am linken Fahrbahnrand seit jeher toleriert wird, zeigt doch, dass auch der Stadt nichts daran gelegen ist, hier durchzugreifen. Erst durch dieses zögerliche Verhalten kommt es zu gefährlichen Situationen.

Undisziplinierte Radfahrer auf der Straße und auf Bürgersteigen, manche aber auch aus Sorge um die eigene Gesundheit, sorgen dafür, dass die Gegner des Radverkehrs gegen die Einbahnstraße immer mehr Anhänger gewinnen. Und die Stadt schaut zu.

Ein fatales Signal. Und für den beginnenden Radtourismus eher ein Rückschritt. Schade.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Kommentar: "Balkantrasse" hat nur Alibifunktion


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.