| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Kommt es 2017 zum Umbruch an der Rathausspitze?

Wermelskirchen. Wird es im nächsten Sommer einen personellen Umbruch an der Verwaltungsspitze des Rathauses geben? Im zweiten Jahr seiner politischen Tätigkeit als Bürgermeister könnte Rainer Bleek vielleicht zwei neue Kollegen bekommen. Denn die Zeit der beiden Wahlbeamten Jürgen Graef und Dr. André Benedikt Prusa läuft ab.

Beigeordneter Jürgen Graef geht nach drei Wahlperioden und damit 24 Jahren Tätigkeit in Wermelskirchen in den Ruhestand. Seine Zeit endet am 30. Juni 2017. Zwei Monate später, am 31. August 2017, läuft die Zeit des Technischen Beigeordneten ab. Er war dann acht Jahre in Wermelskirchen tätig. Ob Prusa, dessen Familie im östlichen Mecklenburg-Vorpommern lebt, verlängert, ist ungewiss. Wäre sich eine Ratsmehrheit einig, könnte er für weitere acht Jahre gewählt werden.

Politisch gibt es in diesem frühen Stadium noch keine eindeutigen Hinweise. Nur die WNKUWG hat sich positioniert. Fraktionsvorsitzender Henning Rehse: "Wir sprechen uns für eine Ausschreibung beider Stellen aus, damit abseits von Postengeschacher, Pflege von Erbhöfen und parteitaktischen Überlegungen die Stadt Wermelskirchen alle Optionen ausschöpft, diese Stellen mit den sachlich und fachlich besten Kandidatinnen und Kandidaten zu besetzen."

(tei.-)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Kommt es 2017 zum Umbruch an der Rathausspitze?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.