| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Kreissynodalvorstand: Presbyteriumskandidaten gelten als gewählt

Wermelskirchen. Die Kandidaten für die Presbyteriumswahl in der Evangelischen Kirchengemeinde Wermelskirchen für die Wahlbezirke Eipringhausen, Stadt und Tente gelten als gewählt.

Das hat der Kreissynodalvorstand des Kirchenkreises Lennep beschlossen. Damit steht die Besetzung des neuen Presbyteriums schon weitgehend fest, das am 6. März 2016 in sein Amt eingeführt werden wird, teilte gestern Pfarrer Ulrich Seng mit. Nur im Wahlbezirk Burg-Hünger wird am 14. Februar 2016 eine Wahl stattfinden, da dort sechs Personen für die vier zu besetzenden Presbyteriumsplätze kandidieren.

"Schon jetzt kann man die als gewählt Geltenden zum künftigen Eintritt in das Presbyterium beglückwünschen", erklärte Seng als Vorsitzender des Presbyteriums. "Nun besteht genügend Zeit, um sich auf die kommenden Aufgaben vorzubereiten." Für Eipringhausen tritt Katharina Krause ins Presbyterium ein. In der Stadt sind dies Ursel Ernhardt, Gerhard Fischer, Günter Nippel, Andrea Sax, Stefanie Schüller und Manuela Schulz, in Tente Anja Röder, Monika Schäffer und Wolfram Wendland. Als beruflich Mitarbeitende werden Kerstin Großmann (Hausmeisterin Heisterbusch), Gundel Lüttgen (Leiterin des Kindergartens Heisterbusch) sowie Claudia Stracke (Jugendreferentin an der Stadtkirche) dem Presbyterium angehören.

(BM)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Kreissynodalvorstand: Presbyteriumskandidaten gelten als gewählt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.