| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Kunstrasen-Bau am Höferhof verzögert sich

Wermelskirchen. Die bisherigen Arbeiten am Sportplatz in Dabringhausen waren ohne Probleme und in den vorgegebenen Fristen über die Bühne gegangen. Probleme bereitet jetzt aber die Firma, die die Tragschicht und das künstliche Grün auftragen soll: Sie kann den Zeitplan nicht einhalten und hinkt bereits etwa zwei Wochen hinterher. Von Sebastian Radermacher

Der Dabringhauser Turnverein (DTV) und die Stadtverwaltung haben mit Verzögerungen beim Bau des neuen Kunstrasenplatzes am Höferhof in Dabringhausen zu kämpfen. "Es stimmt, es gibt ein zeitliches Problem", bestätigt Tiefbauamtsleiter Harald Drescher auf Anfrage unserer Redaktion. "Der Subunternehmer der beauftragten Firma, der letztlich den Kunstrasen verlegt, hat Probleme, den vorgegebenen Zeitplan einzuhalten."

Die vorbereitenden Arbeiten am Höferhof seien alle fristgemäß und "in sehr guter Qualität" umgesetzt worden, betont Drescher. Das Abtragen des alten Naturrasenspielfeldes und der Laufbahn, das Verlegen der Drainagen und das Verteilen von Kies und Schotter - alles verlief reibungslos. Auch die Pflaster- und Kantensteine sowie Muldenrinnen können wie geplant um den Platz verlegt werden. Und die Flutlichtmasten sind ebenfalls auf Vordermann gebracht worden.

Das aktuelle Problem im Detail: Die von der Stadt mit dem Bau des Kunstrasenplatzes beauftragte Firma hat das Verlegen des künstlichen Grüns an einen Subunternehmer vergeben. Und Letzterer hat zeitliche Probleme, "er lässt uns etwas im Stich", sagt Drescher. Der Subunternehmer muss eine elastische schwarze Tragschicht auftragen, auf die dann der Kunstrasen verlegt werden kann. Um diese Tragschicht auftragen zu können, muss es aber längere Zeit trocken sein. "Die Firma hätte schon längst mit diesen Arbeiten beginnen müssen, sie hat uns aber schon zweimal vertröstet", bedauert Drescher. Der Zeitplan hat sich nach Informationen unserer Redaktion bereits um etwa zwei Wochen nach hinten verschoben.

Der Subunternehmer, der zurzeit in vielen Städten in NRW Kunstrasen verlege, komme aktuell mit seinen Aufträgen nicht nach und könne noch nicht mit den Arbeiten in Dabringhausen beginnen. Auf der elastischen Tragschicht wird dann in einem nächsten Schritt der Kunstrasen, vermischt mit Sand und Granulat, verlegt.

Der DTV-Vorstand und auch die Sportler blicken mit einigen Sorgenfalten auf die Baustelle am Höferhof. Der Verein plant bereits eine große Eröffnung der neuen Kunstrasenanlage inklusive Tartanbahn. Der von der Verwaltung mit der beauftragten Fachfirma abgestimmte Zeitplan sieht eine Fertigstellung im August vor. Harald Drescher ist optimistisch, diesen Plan auch einzuhalten. "Ich denke, dass es machbar sein sollte, den neuen Kunstrasenplatz trotz der aktuellen Verzögerungen bis Mitte August fertigzustellen." Der DTV sei über die aktuellen zeitlichen Probleme der Fachfirma in Kenntnis gesetzt worden.

Beim letzten Gespräch habe die Verwaltung noch einmal Druck gemacht und darauf gepocht, dass das Verlegen des Kunstrasens möglichst schnell beginnen müsse. Am heutigen Dienstag treffen sich die zuständigen Vertreter von Stadtverwaltung und Baufirma zu einer nächsten Baubesprechung. "Ich bin zuversichtlich, dass es bald weitergeht", sagt Drescher.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Kunstrasen-Bau am Höferhof verzögert sich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.