| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Land bezahlt Radweg-Verlängerung

Wermelskirchen: Land bezahlt Radweg-Verlängerung
Aus Trampelpfad wird asphaltierter Radweg: Die Balkantrasse wird bis zum Lild-Markt und dann über Zenshäuschen zur Thomas-Mann-Straße verlängert. FOTO: BM-Foto. Udo Teifel
Wermelskirchen. Die Baukosten in Höhe von etwa 140.000 Euro für die Verlängerung der Balkantrasse zwischen der Fußgängerbrücke Am Wasserturm und der Thomas-Mann-Straße wird das Land NRW übernehmen.

Das teilte Tiefbauamtsleiter Harald Drescher im Ausschuss für Stadtentwicklung und Verkehr mit. Die Stadt habe bereits mit Fördermitteln gerechnet - "dass das Land nun sämtliche Baukosten trägt, ist sehr erfreulich", sagte Drescher.

Die Balkantrasse wird bald bis zum Lidl-Markt und dann über die Anliegerstraße Zenshäuschen in Richtung Thomas-Mann-Straße geführt. Radfahrer, die über die Trasse aus Remscheid kommen, werden in Zukunft nicht mehr über die Berliner Straße in Richtung Innenstadt geleitet. Die Anbindung durch Zenshäuschen erfolgt auf öffentlichem Weg. Die Stadtverwaltung hatte zuletzt noch einmal mit Anliegern über eine leicht geänderte Trassenführung verhandelt, dafür hätten aber Flächen getauscht werden müssen - "wir sind uns in den Gesprächen leider nicht einig geworden", teilte Drescher mit. Aus diesem Grund werde nun die Variante umgesetzt, die von der Politik beschlossen worden ist. Die Planungsleistung durch ein Ingenieurbüro wurden bereits vergeben, auch die Ergebnisse eines Bodengutachtens liegen mittlerweile vor. "Das Büro bereitet zurzeit die entsprechende Ausschreibung vor", erläuterte Drescher.

Die Stadtverwaltung hat als Baubeginn den Herbst dieses Jahres ins Auge gefasst, so dass die Verlängerung der Balkantrasse bis zur Thoms-Mann-Straße spätestens im Frühjahr 2018 fertiggestellt wird.

Die Politiker appellierten im Fachausschuss, Radfahrer verstärkt auf die neue Verkehrsführung, vor allem vor der Ampelkreuzung Zenshäuschen/Thomas-Mann-Straße, hinzuweisen. Der Tiefbauamtsleiter sicherte entsprechende Markierungen zu. Ebenfalls müsse noch besprochen werden, ob vor dem Tor zum Lidl-Parkplatz womöglich eine Barriere für Radfahrer errichtet wird, damit nicht alle einfach geradeaus durchfahren.

(ser)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Land bezahlt Radweg-Verlängerung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.