| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Lebensfrohe Kunst aus Odessa

Wermelskirchen: Lebensfrohe Kunst aus Odessa
Olga Kalenik mit Bildern ukrainischer Künstler. FOTO: Schütz
Wermelskirchen. Olga Kalenik präsentiert am Samstag und Sonntag in den Bürgerhäusern Werke von 15 ukrainischen Künstlern.

Wie könnte Freiheit auf einer Leinwand aussehen? Der ukrainische Künstler Oleg Bugaizow verlieh einer riesigen Schildkröte Flügel und ließ sie über einem schönen Strand in Odessa in die Lüfte steigen. Damit schuf der ukrainische Künstler eines seiner Meisterwerke. Natürlich habe er selbst nie eine Schildkröte mit Flügeln gesehen, sagt er lachend, wenn man ihn nach dem ungewöhnlichen Motiv fragt. "Aber meine Seele ist so frei wie die fliegende Schildkröte", ergänzt er dann.

Das Bild ist eines von 50 Werken, das Olga Kalenik, Repräsentantin des Ukrainischen Künstlermalverbandes, aus Odessa mit nach Wermelskirchen gebracht hat. Morgen und am Sonntag zeigt sie die Gemälde in den Bürgerhäusern. "Und obwohl die Zeiten schwer sind, strahlen die Bilder Hoffnung und positive Erwartungen aus", sagt sie. Im Krieg fahre die Muse in den Urlaub, heißt es. Und auch deswegen haben es Künstler in der Ukraine momentan schwer. "Wer hat Muße, sich in diesen Zeiten um Kunst und die schönen Dinge des Lebens zu kümmern?" fragt Olga Kalenik. Deswegen stagniere der Verkauf von Bildern. Umso wichtiger sei es ihr, die Werke ukrainischer Künstler regelmäßig nach Deutschland zu bringen.

Die Bandbreite ist groß. 50 Werke, 15 verschiedene Künstler und sie verbindet vor allem eins: Alle Bilder sind mit Ölfarben gemalt. Ob Bugaizow, der mit seinen symbolischen Bildern zum Nachdenken anregt, Galina Pawljuk, die zu einem Spaziergang im Sonnenblumenfeld einlädt oder Nikolay Nikolaewitsch, dessen Figuren an Picasso erinnern: Die Farben leuchten, überraschen und lassen den Betrachter nur langsam wieder los.

Klassische Stillleben sind ebenso zu finden, wie moderne Werke. So hat etwa Künstlerin Helen Illichova eine ganz neue Methode entwickelt: Bevor sie mit Pinsel und Fingern die Leinwand bearbeitet, kümmert sie sich mit einer Socke um die Grundschicht, ritzt dann mit einem Messer Muster in die Farben. Es entstehen Werke wie "Renaissance", die auch andere Künstler einladen dürften, sich an neuen Methoden zu versuchen.

Die Ausstellung mit Bildern aus Odessa wird heute, Samstag, 15 Uhr in den Bürgerhäusern, Eich 6/8, eröffnet. Besucher sind Samstag bis 17 Uhr und am Sonntag von 12 bis 17 Uhr willkommen.

(resa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Lebensfrohe Kunst aus Odessa


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.