| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Letztes Fest auf dem Stumpfer Knappen

Wermelskirchen: Letztes Fest auf dem Stumpfer Knappen
Die erfolgreichen Kegler nach der Siegerehrung durch Bürgermeister Rainer Bleek und den Landtagsabgeordneten Rainer Deppe. FOTO: P. Meuter
Wermelskirchen. Hahneköpp-Verein und Kegler haben zum letzten Mal rund um die Artus-Hütte gefeiert. Von Domenica Holtkamp

Rund 150 Feierlustige versammelten sich am Samstag auf dem Stumpfer Knappen zum Auftakt des 85. Stumpfer Volksfestes. Leckeres Essen, Gute-Laune-Musik und jede Menge Spaß für die ganze Familie standen auf dem Programm des beliebten Dorffestes. Die Veranstaltung fand in Kombination mit dem 50. Keglerball und der Siegerehrung der besten Kegler der Stadtmeisterschaften statt. Bürgermeister Rainer Bleek gratulierte den Keglern zum runden Geburtstag und lobte den Einsatz der Vereinsmitglieder. Als Ehrengast mit dabei war auch Wigand Berghaus, Gründungsmitglied der Stadtmeisterschaften, der eine dreistündige Anreise mit Bus und Bahn aus Hilden auf sich genommen hat. "Wahnsinn wie schnell 50 Jahre vorbeigegangen sind. Einen so wichtigen Termin konnte ich mir nicht entgehen lassen" erzählt der gebürtige Wermelskirchener.

"Dieses Jahr ist gut gelaufen. 150 Kegler haben von Oktober bis Januar an den Stadtmeisterschaften teilgenommen" berichtet Beate Schwarz, Organisatorin des Keglerballs und Mitglied des Vereins Muxköppe. "Beim Keglerball geht es weniger um die Pokale, sondern vielmehr um ein geselliges Zusammen- sein." Alle Besucher genossen die ausgelassene Stimmung, ließen sich von der Band "Us d´r Lameng" zum Tanzen animieren oder hielten ein Schwätzchen mit alten Freunden, während die Kinder sich auf der Hüpfburg austoben durften. Bei der beliebten Cocktailbar "Hühnerstall" war für erfrischende Getränke gesorgt. "Es ist toll hier. Man kommt zusammen und es macht immer sehr viel Spaß", erzählt die Spanierin Vicki Ippendorf, die das Volksfest seit 50 Jahren zusammen mit ihren Freundinnen besucht.

Doch neben der Freude für das gut gelungene Fest machte sich zwischen den Gästen ein bisschen Wehmut breit. Wie der Hahneköpp-Verein mitteilte, fand das Stumpfer Volksfest sowie der Keglerball dieses Jahr zum letzten Mal auf dem Stumpfer Knappen statt. "Aus organisatorischen Gründen ist es nicht mehr möglich, das Fest hier abzuhalten. Wir müssen die Veranstaltung in eine kleinere Location verlegen", erklärt der Vorsitzende Willi Birkmann. Das Fest soll auf zwei Tage begrenzt werden. Der Grund: sinkende Mitgliederzahl. "Der Verein zählt zurzeit nur zehn Mitglieder", berichtet Birkmann. Dass es dazu kommen muss, bedauern viele. "Es ist sehr schade. Wir sind ein rustikales und geselliges Völkchen und lieben es, hier im Zelt zu feiern. Dieser Ort liefert einfach den perfekten Rahmen zum Fest", ergänzt Beate Schwarz.

"Es ist wirklich bedauerlich, aber es ist seit längerer Zeit bekannt, dass es an Nachwuchs fehlt. Ich hoffe, dass diese schöne Tradition fortgeführt werden kann", sagt Besucherin Gabi Siebenhaar. Trotz sinkender Mitgliederzahlen ließ sich der Vorsitzende die Feierlaune nicht vermiesen. "Das Stumpfer Volksfest hätte heute nicht besser sein können. Das Wetter hat mitgespielt und alle hatten ihren Spaß." Im Hinblick auf die Zukunft zeigt er sich zuversichtlich: "Auch im kleineren Rahmen wird die Veranstaltung nicht an Attraktivität verlieren", versprach er.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Letztes Fest auf dem Stumpfer Knappen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.