| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Magie einer Nacht - Kulturinitiative erinnert an "Rockpalast"

Wermelskirchen. "Wir hatten keine Ahnung, wo wir heute spielen", sagte Bastian Korn, Pianist der "78Twins". "Dieses Kino ist ja der Hit. Das kann nur schön werden." Und damit sollte er Recht behalten. Es wurde ein toller Abend unter dem Motto "Rockpalast - Erzählung mit Bildern, Erinnerungen plus Live-Musik" im urigen Kino an der Telegrafenstraße. Von Walter Schubert

Peter Rüchel (79) gilt als Erfinder der legendären Rockpalast-Sendungen von 1977 bis 1985. Nach Tagesschau, Wetter und dem Wort zum Sonntag wurden Live-Konzerte mit Rockmusik in der ARD übertragen, als Eurovision-Sendungen, also europaweit und ohne Sendeschluss. Die TV-Geräte waren noch nicht stereotauglich, der Ton kam zeitgleich aus dem Radio. "Das war meine Zeit", sagte Bürgermeister Rainer Bleek bei dem "Revival-Abend". Er erinnerte sich an die vielen tollen Partys, die rund um diese Rocksendungen stattfanden.

Auch Besucher Klaus Hubrich schwelgte in Erinnerungen. "Das war noch richtig gute Musik. Ich habe viele Videos, die ich damals aufgenommen habe". Rüchel brachte mit seinen Erzählungen diese Zeit wieder ins Gedächtnis. "Es war die Zeit, als die öffentlich rechtlichen Sender noch alleinerziehend waren", sagte er. Ohne Privatsender, ohne Werbeunterbrechungen und ohne den Zwang der Einschaltquoten. "Wir waren Enthusiasten und Amateure", beschrieb Rüchel den Start der Sendung. Doch der Erfolg stellte sich schnell ein. Fast alle namhaften Künstler spielten im Rockpalast, und viele starteten auch dort ihre Karriere. "Nur Bruce Springsteen und Stevie Wonder habe ich leider nie bekommen", sagte Rüchel. Er lebt diese Zeit, und die Geschichten und Anekdoten rund um die Bands und Musiker sind grenzenlos. "Wenn ich mit 79 Jahren noch so ein Gedächtnis haben sollte wäre ich froh", sagt Manni Scheerer, der als Musikmanager viele Veranstaltungen in Wermelskirchen organisiert hat. Zwischen den Erinnerungen Live-Musik der "78Twins". Und passend zu den Erzählungen spielte die Band Titel von Little Feat, Mother's Finest oder Rory Gallagher, Gruppen oder Interpreten, die bei den Rockpalast-Nächten aufgetreten sind. Aber auch die eigenen Titel, das Schlagzeugsolo von Benny Korn und die Jimi Hendrix-Version des Gitarristen Martin Ludi Ettrich auf der Ukulele begeisterten die Zuhörer. Eine geniale Live-Band, und dieses wunderbare Ambiente im alten Kino verzauberten die zahlreichen Besucher.

Passend zum "Rockpalast" war es spät (oder früh) geworden, immer standen noch Besucher zusammen und tauschen Erinnerungen aus. und das Bier an der Kino-Bar war ausverkauft.

Ein ganz wunderbarer Abend. Und das Kino empfiehlt sich für weitere schöne Musikveranstaltungen in der Zukunft.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Magie einer Nacht - Kulturinitiative erinnert an "Rockpalast"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.