| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Mittsommernachtslauf als Familienfest

Wermelskirchen: Mittsommernachtslauf als Familienfest
Startschuss in Dhünn: Schon beim Drei-Kilometer-Lauf versammelten sich zum Auftakt des Lauf-Spektakels hunderte Zuschauer entlang der farblich markierten Strecke. Und es waren gerade die Mädchen und Jungen, die begeistert vom Publikum angefeuert wurden. FOTO: peter meuter
Wermelskirchen. Mehr als 400 Teilnehmer sorgen bei der 17. Auflage des Sportereignisses in Dhünn für die zweitstärkste Beteiligung seit Bestehen der Veranstaltung. Der CVJM freut sich vorallem auch über die tatkräftige Unterstützung aus dem Dorf. Von Stephan Singer

Wenn in Dhünn über dem Marktplatz und am Kirchturm riesige CVJM-Flaggen wehen, Anwohner sich vor ihren Häusern ein gemütliches Plätzchen mit Logenaussicht aufstellen und sich Sportler an ihren abgestellten Autos mit offener Kofferraumklappe für den Start vorbereiten, dann ist unübersehbar Mittsommernachtslauf angesagt. Mit mehr 400 Teilnehmern verbuchten die Veranstalter vom CVJM bei der 17. Auflage des Sportereignisses die zweitstärkste Beteiligung seit Bestehen der Veranstaltung.

Für viele Teilnehmer stand der Gedanke "Dabeisein ist alles" im Vordergrund - Zuschauer und Sportler genossen den "Spaß an der Freud", der sich unter dem Motto "Run and Rock" zu einem geselligen Familienfest entwickelte, bei dem sich das Dhünner Dorf selbst feierte. Schon der Drei-Kilometer-Lauf, für den Bürgermeister Rainer Bleek das Startsignal gab, versammelte als Auftakt des Spektakels hunderte Zuschauer entlang der farblich markierten Strecke. Hierbei waren es gerade die Kinder, die begeistert vom Publikum angefeuert wurden.

Nach einem kräftigen Schluck Apfelschorle hatten die sechsjährige Mathilda de Brün und ihre Freundin Laura (6) im Ziel nur noch eines im Sinn: "Wir wollen jetzt ein Eis." Die Mädchen waren mit Mathildas Eltern, Pauline und Jörg de Brün, auf die Strecke gegangen - Papa Jörg ist begeisterter Jogger: "Wir waren schon vor einer Woche bei einem Lauf in Leverkusen dabei. Das war für Dhünn eine gute Vorbereitung."

An den Lauf über zehn Kilometer wagten sich die 18-jährigen Anja Könemund aus Wermelskirchen und Tara Banaeian aus Dhünn. "Wir haben gerade unser Abitur gemacht und deshalb jetzt den Kopf frei für solch eine Aktion", sagten die beiden jungen Damen lachend, die sich den Schriftzug "Companera de Espanol" vorne auf die T-Shirts geschrieben hatten. Die beiden "spanischen" Freundinnen hatten in der Schulzeit gemeinsam Spanisch-Unterricht und absolvierten am Gymnasium bereits einen Spendenlauf, um Geld für die Abiturfeiern zu sammeln. "Wir sind hier aus Lust und Laune dabei. Für uns zählt das Durchhalten, das Erreichen des Ziels und das Dabeisein!" Dass der Mittsommernachtslauf eben auch ein Dorffest ist, zeigte sich auch daran, dass es Moderator Martin Burghoff nicht vergaß, der Bassistin der Band "The New Shepherd", Antje Siebel, zum 16. Geburtstag zu gratulieren. Die Gruppe aus der Freikirchlichen Gemeinde Neuschäferhöhe sorgte mit den Bands "Solarjet" und "Soundbar" für Musik.

Über den stattlichen Zuspruch aus den Reihen des Dhünner Dorflebens, der sich in einer Rund-um-Versorgung der Besucher mit Speis und Trank oder in stolzen 80 ehrenamtlichen Streckenposten äußerte, freute sich auch Bernd Wurth vom 15-köpfigen CVJM-Organisationsteam: "Die Unterstützung, die wir hier erfahren, ist enorm", sagte er.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Mittsommernachtslauf als Familienfest


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.