| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Mittsommernachtslauf in Dhünn

Wermelskirchen: Mittsommernachtslauf in Dhünn
Packender Zieleinlauf: Die Steigung auf den letzten Metern haben den Läufern noch einmal alles abverlangt - hier Jörg de Bruen (links) über zehn Kilometer, und Giuliano Savarino über sechs Kilometer. FOTO: Stephan Singer
Wermelskirchen. Hier der Wettkampf, da das gesellschaftliche Ereignis - das macht den Lauf aus.

Am späten Samstagnachmittag wurde der Dhünner Marktplatz zum Tourismusmagneten. Der 16. Mittsommernachtslauf des CVJM Dhünn lockte neben Wermelskirchenern auch Sportler aus dem Raum Köln-Bonn und dem Ruhrgebiet an. Mehr als 230 Läufer gingen an den Start. Auch Asylbewerber aus der Mehrzweckhalle waren eingeladen, an den Laufwettbewerben über drei, sechs und zehn Kilometern, dem Nordic Walking und dem Halbmarathon von etwa 21 Kilometern teilzunehmen. Asylbewerber, die mitmachen wollten und keine Sporthosen oder Turnschuhe hatten, absolvierten die Strecke mit Hemd, Jeans und Straßenschuhen.

Der Regen wich gegen 17.30 Uhr dem Sonnenschein. Organisator Martin Burghoff warnte angesichts der hohen Gewitterwahrscheinlichkeit trotzdem vor falschem Ehrgeiz: "Sollte es auf dem Weg ein größeres Gewitter geben, kann man bei den Streckenposten halten und sich mit ihnen unterstellen." Für die Sicherung der Dorf- und Waldstrecken arbeiteten CVJM und Dorfbewohner zusammen.

Die Läufer Marvin Jesinghaus (17) und Lukes Eggert (14) gingen mehrmals an den Start. Sie kannten sich bereits vom Remscheider City-Lauf. Nach der Drei-Kilometer-Strecke durchs Dorf teilten sie sich vor dem 28-jährigen Faris Srour Platz eins, beim Sechs-Kilometer-Lauf wurde Marvin Erster und Lukes Dritter. Basti Raucamp belegte Platz zwei. Marvin Jesinghaus nimmt an vielen Läufen in der Region und auch außerhalb teil. Er und Lukes Eggert beschrieben die Strecken des CVJM-Mitternachtslaufs wegen des Höhenprofils als anspruchsvoll.

Auch Hobbyläufer waren dabei. Katrin Dehn (43) joggt einmal pro Woche, um fit zu bleiben. Die ehemalige Dhünnerin beschreibt den Mittsommernachtslauf mit Blick auf die Dorfgemeinschaft als Höhepunkt des Jahres. "Das ist eine gute Möglichkeit, Leute im Dorf zu versammeln. Natürlich trifft man auch alte Bekannte."

"Alte Bekannte" waren auch bei den Laufstrecken erfolgreich. Arnd Bader vom Remscheider SV gewann mit einer Zeit 1:23 Stunden vor Heiko Mann und Ingo Stracke den Halbmarathon, bei den Frauen lief Susanne Atug vor Beate Dietzschold (BSV Delphi Wuppertal) und Nicole Tückemantel ins Ziel. Über zehn Kilometer war Renate Möbus vor Rahel Weichbrodt und Uta Niedrig (RTB Remscheid Marathonteam) erfolgreich, Rathias Schäfer war bei den Männern schneller als Lorenz Teders (1. FC Klausen) und Jörg de Bruen. Beim Sechs-Kilometer-Lauf der Frauen erreichte Luisa Schächinger (TGV und Gymnasium Wermelskirchen) Platz eins, die Plätze zwei und drei sicherten sich Sonja und Anna Gerrath (BEW Laufgruppe). Lara Schwinghammer kam beim Drei-Kilometer-Lauf der Jugendlichen und Erwachsenen vor Anouk Wieneke und Kristina vom Stein ins Ziel. Auch die Jüngsten konnten sich über Erfolge freuen. In der Altersklasse sechs erreichten Pia Müller, Hanna Dehn und Tyler Flitsch das Ziel. Petra Koch vom CVJM siegte beim Nordic Walking der Frauen vor Andrea Döll und Uta Offermanns. Von zwei Männern, die ebenfalls walkten, erreichte Sven Droop zuerst das Ziel.

Ergebnisse Die Ergebnisliste ist unter www.timeandsport.de einzusehen.

(rbrt)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Mittsommernachtslauf in Dhünn


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.