| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
"Mössinger Sommer" soll für blühende Vielfalt sorgen

Wermelskirchen. Jetzt soll's richtig bunt werden an den Straßenrändern - im ersten Schritt werden die neuen Stellplätze im Hüpptal mit einem Blühstreifen eingefasst und die Baumscheiben im Eingangsbereich des Baugebietes Hilfringhausen mit einer Sommerblumenmischung ergänzt. Und zwar mit der "Original Mössinger Sommer"-Mischung aus der Blumenstadt Mössingen.

Dort hat man Erfahrung mit Blumenmischungen auf öffentlichen Grünflächen und an Straßenrändern. Jetzt sollen auch die Wermelskirchener mit einer blühenden Vielfalt etwas fürs Auge bekommen.

Jürgen Klein (Grüne) hatte die Blühstreifen beantragt; einheimische Pflanzen wären auch ihm lieber, aber er sieht das Projekt als Versuch an. Dezernent Dr. André Benedict Prusa ist zuversichtlich, dass man noch rechtzeitig aussäen werde, damit es in diesem Jahr noch blühen könne.

Der Pflegeaufwand wird von der Umweltbeauftragten Brigitte Zemella als gering bezeichnet. Eine Pflege sei nicht erforderlich, jede Jahr müsste nur nachgesät werden. Weitere Flächen (Kosten etwa 2000 Euro) wurden nicht freigegeben. Da hatten CDU und Büfo noch Beratungsbedarf.

(tei.-)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: "Mössinger Sommer" soll für blühende Vielfalt sorgen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.