| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Neue Schwimmmeister im Freibad

Wermelskirchen: Neue Schwimmmeister im Freibad
FOTO: SVFD
Wermelskirchen. Heute öffnen sich pünktlich um 10 Uhr die Tore des Freibades Dabringhausen zum ersten Mal in dieser Saison - für die ehrenamtlichen Betreiber eine Punktlandung. Viel Organisation und Zeit haben die Mitglieder des Schwimmvereins Freibad Dabringhausen (SVFD) in die Vorbereitungen gesteckt, um den Badegästen den gewohnten Saisonstart zu ermöglichen. Nun bleibt den Betreibern nur noch eins: Hoffen, dass in den kommenden sechs Wochen das Wetter mitspielt. Denn ohne gutes Wetter bleiben die Besucher aus, und das ist nicht gut für die Freibad-Kasse. "Wir hoffen, dass die Saison reibungslos verläuft", sagt Stefan Wurth, Vorsitzender des SVFD. Damit meint er auch, dass es zum Saisonstart nicht wieder einen Pumpenausfall gibt wie im letzten Jahr, als am Morgen der Öffnung plötzlich eine große Wassermenge fehlte.

Gestern tummelten sich schon mal über 200 Realschüler im 22 Grad warmen Wasser. Michael Unbehaun vom Freibad-Förderverein: "Die Heizung läuft durch. Unser Ziel ist eine dauerhafte Wassertemperatur von 24 Grad Celsius." Aber die letzte Nacht sei mit 13 Grad schon sehr kalt gewesen. Manche Realschüler nutzten auch nur die Liegeflächen für ein Sonnenbad oder das Beachvolleyballfeld für sportliche Betätigung.

Auf eine reibungslose und unfallfreie Saison hofft auch Schwimmmeister Stephan Funke. Für ihn ist das Freibad Dabringhausen Neuland, und er freut sich auf die kommenden sechs Wochen. "Ich bin schon auf die Badegäste gespannt und freue mich auf die neue Herausforderung", sagt der selbstständige Schwimmmeister aus Duisburg. Unterstützt wird er von seiner Frau Monika und seinem Mitarbeiter Peter Brüßelsbach. Beeindruckt hat ihn das Bad direkt mit seiner Lage. Nun ist er voller Spannung, wie die Arbeitsatmosphäre in Linefetal sein wird.

(tei.-)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Neue Schwimmmeister im Freibad


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.