| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Neuer Dezernent freut sich auf die Arbeit in Wermelskirchen

Wermelskirchen: Neuer Dezernent freut sich auf die Arbeit in Wermelskirchen
Rainer Bleek (l.) gratuliert Thomas Marner nach dessen Wahl zum neuen Technischen Beigeordneten. FOTO: Singer
Wermelskirchen. Thomas Marner wurde gestern im Stadtrat zum neuen Technischen Beigeordneten gewählt. Er tritt die Nachfolge von André Prusa an.

Die Mehrheitsverhältnisse hatten sich bereits in der vergangenen Woche abgezeichnet, gestern wurden sie auch in Form eines politischen Beschlusses festgezurrt: Thomas Marner ist neuer Technischer Beigeordneter der Stadt Wermelskirchen.

Der 46-jährige Kölner tritt damit die Nachfolge von Dr. André Benedict Prusa an, der auf die Kandidatur für eine weitere Amtszeit verzichtete und Wermelskirchen nach acht Jahren Ende des Monats verlassen wird. Prusa tritt zum 1. Juni eine Stelle in einer Kreisverwaltung in Niedersachsen an. Im Stadtrat gab gestern einen einstimmigen Beschluss für die Stellenbesetzung mit Thomas Marner. Lediglich die Grünen-Fraktion, zwei SPD-Ratsmitglieder sowie das fraktionslose Ratsmitglied Rainer Schneider enthielten sich.

Thomas Marner ist verheiratet und Vater eines Sohnes. Beruflich leitete er bislang das Amt für Straßenbau, Erschließungsbeiträge und Verkehr der Stadt Troisdorf (74.000 Einwohner). Der studierte Bauingenieur arbeitete nach seinem Studium als Projektingenieur für drei Jahre in den Bereichen Verkehrstechnik und -planung in der freien Wirtschaft, bevor er im Jahr 2002 zur Stadt Troisdorf wechselte. Dort hat Marner, der Mitglied der CDU ist, Projekte wie den Bau mehrerer Sport- und Freizeitanlagen, die Unterhaltung und den Neubau von Straßen, Umbaumaßnahmen in der Troisdorfer Innenstadt und die Erschließung von Gewerbegebieten begleitet und geleitet.

Der 46-Jährige freut sich auf die neue Herausforderung, er hat Wermelskirchen noch aus Jugendtagen in guter Erinnerung: "Wermelskirchen ist eine wunderschöne Stadt. Das fand ich schon vor 25 Jahren, als ich im Rahmen einer Pfadfindertour hier war. Wir Kölner wollen ja gerne ins beschauliche Bergische. Und heute ist Wermelskirchen durch die Innenstadterneuerung noch viel schöner." Er werde allerdings in Köln wohnen bleiben, weil sein Sohn dort zur Schule geht und die Eltern ihn nicht von seiner gewohnten Umgebung trennen wollen: "Das Pendeln ist kein Problem. Das ist ja keine Entfernung!"

Wann Thomas Marner seine neue Stelle antritt, steht noch nicht fest. "Da mein Vorgänger Wermelskirchen eher als geplant verlässt, ist das jetzt Verhandlungssache zwischen Bürgermeister Bleek und seinem Amtskollegen in Troisdorf, der ja noch mein Vorgesetzter ist, sagte Marner. Die Verwaltung möchte die Stelle bereits zum 1. Juni besetzen.

(ser/sng)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Neuer Dezernent freut sich auf die Arbeit in Wermelskirchen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.