| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Neuer Dezernent hat jetzt das Sagen

Wermelskirchen: Neuer Dezernent hat jetzt das Sagen
Stefan Görnert an seinem Arbeitsplatz im Rathaus. FOTO: S. Radermacher
Wermelskirchen. Stefan Görnert hatte gestern seinen ersten Arbeitstag im Rathaus. Nun lernt er die vielen neuen Kollegen kennen - und hat schon einige Termine im Kalender. Von Sebastian Radermacher

Vor dem ersten dienstlichen Telefonat griff Stefan Görnert erst einmal zum falschen Telefonverzeichnis. Er hatte die Liste mit den Kontaktdaten der Kreisverwaltung vor sich liegen, dabei wollte er einen seiner neuen Mitarbeiter im Wermelskirchener Rathaus anrufen. "So etwas kann passieren am ersten Arbeitstag", sagte der 52-Jährige und lächelte. Gestern hatte Görnert seinen ersten Arbeitstag als neuer Erster Beigeordneter bei der Stadtverwaltung.

Er sei schon etwas nervös gewesen, als er sein Büro im Rathaus zum ersten Mal betreten habe. "Man fragt sich natürlich, wie man bei den Mitarbeitern ankommt", sagte Görnert. Ihm sei es wichtig, so schnell wie möglich die Mitarbeiter kennenzulernen, mit denen er in den nächsten Jahren eng zusammenarbeiten wird. "Die Mitarbeiter sollen ein Gesicht zu meinem Namen haben. Und auch ich möchte sie kennenlernen und mir einen Überblick über die einzelnen Tätigkeitsschwerpunkte verschaffen", erzählte der neue Beigeordnete.

Dass dies einige Zeit braucht, wurde bereits nach einigen Stunden im neuen Job deutlich. Um 9.45 Uhr traf er sich erstmals mit Bürgermeister Rainer Bleek, um 10 Uhr startete ein Rundgang mit Hauptamtsleiter Jürgen Scholz durch das Dezernat II (Ordnungsamt, Amt für Soziales und Inklusion, Amt für Jugend, Bildung und Sport), für das er verantwortlich ist. "Bislang habe ich es erst geschafft, mich in zwei Ämtern vorzustellen", sagte Görnert während einer kurzen Pause am frühen Nachmittag. "Ich hoffe, dass ich bis zum Feierabend noch viele Gespräche führen kann."

Für die nächsten Tage stehen bereits einige Termine im Kalender - Görnert wird heute Abend bei der Bürgerinformation zum Bau von Wohnraum für Flüchtlinge in Bähringen und auch morgen beim Sportausschuss anwesend sein. Am Freitag steht eine Dezernententagung bei der Kreisverwaltung an. "Es werden gleich zu Beginn lange Arbeitstage, auf die ich mich aber sehr freue", sagte Görnert.

Ein richtiger Kaltstart war es gestern für den Gießener nicht - "ich war seit meiner Wahl im März schon ein paar Mal in Wermelskirchen, habe auch schon drei Ratssitzungen mitverfolgt", sagte er. "Ich habe mich so gut es geht im Vorfeld mit der Stadt befasst." Gleichwohl werde es noch dauern, bis er sich in die einzelnen Themen eingearbeitet und auch alle Mitarbeiter sowie Vertreter von Institutionen wie Katt, Kitas und Schulen kennengelernt habe. Im Gespräch wird deutlich, dass ihm dieser persönliche Kontakt zu den Menschen, speziell auch zu den Bürgern der Stadt, wichtig ist.

Im Herbst wird er nach Wermelskirchen ziehen. Wobei er auch schon jetzt hier übernachtet, im Hotel oder in Ferienwohnungen. "Das hat etwas vom früheren Studentenleben, aber auch das gehört für mich dazu", sagte Görnert. "So habe ich in den nächsten Wochen genug Zeit, rauszugehen und die Stadt und die Menschen kennenzulernen."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Neuer Dezernent hat jetzt das Sagen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.