| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Neuer Rekord? Mammutbaum wird vermessen

Wermelskirchen: Neuer Rekord? Mammutbaum wird vermessen
Der Naturweihnachtsbaum an der Carl-Leverkus-Straße. FOTO: seb
Wermelskirchen. Ist der 147 Jahre alte Mammutbaum an der Carl-Leverkus-Straße, besser bekannt als Naturweihnachtsbaum, nun ein Rekordbaum? Er ist etwa 26 Meter hoch, aber genau ist noch niemand das Thema angegangen. 2011 war ein Versuch unternommen worden, ihn in das Guinness-Buch der Rekorde aufzunehmen. Doch das scheiterte. Silke Kuske macht jetzt einen neuen Anlauf: Sie möchte ihn als Rekordbaum melden - und auch wissen, ob es der höchste Naturweihnachtsbaum Deutschlands ist.

Dazu aufgerufen hat die Deutsche Dendrologische Gesellschaft - die Vereinigung der Baumkunde. Auf deren Homepage (www.ddg-web.de) gibt es inzwischen 6514 Einträge aus der gesamten Republik. Und dort soll, so das Anliegen der Wermelskirchenerin, nun auch der Wermelskirchener Mammutbaum aufgeführt werden.

Die Stadtverwaltung lehnt die Meldung als Mammutbaum ab. In einem Schreiben der Stadt an Silke Kuske heißt es: "Wir als Stadt können im Falle einer Veröffentlichung für falsche Angaben haftbar gemacht werden." Es sei zwar in aller Munde, dass der Wermelskirchener Weihnachtsbaum der höchste Deutschlands sei, nachgewiesen sei dies allerdings nicht. Dazu bedarf es unterschiedlicher Vermessungen, die die Stadt nicht durchführen können, da dazu das Geld fehle.

Silke Kuske ließ sich nicht beirren und hat jetzt einen Unterstützer gefunden: Wenn am 18. November die Weihnachtsbeleuchtung in den Baum gehängt wird, soll über einem Hubsteiger ein Lot herabgelassen werden. "Mir liegt dieses positive Aushängeschild am Herzen. Darum möchte ich ihn als Rekordbaum melden."

(tei.-)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Neuer Rekord? Mammutbaum wird vermessen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.