| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Neuer Teilnehmerrekord trotz weniger Zuschauer beim Stadtlauf

So schön war der Stadtlauf in Wermelskirchen
Wermelskirchen. Die Kinder sind die Stars des Stadtlaufs in Wermelskirchen - für das Publikum und auch für Petrus. Denn am Samstag bescherte das wechselhafte Wetter den kleinen Läufern noch Sonnenstrahlen, während die Erwachsenen beim Einzel- und Teamstaffel-Lauf über drei Kilometer sowie dem Zehn-Kilometer-Hauptlauf im Regen antreten mussten. Dies machte sich auch bei den Besuchern am Streckenrand bemerkbar, denn gegen Ende rannten die Zehn-Kilometer-Läufer zusehends einsam ihre Runden durch die Innenstadt.

"Wir hatten in den vergangenen 13 Jahren immer Glück mit dem Wetter. Heute haben wir mal etwas Pech", sagte Christian Werth, der den Wermelskirchener Stadtlauf mit Walter Thiel federführend organisiert. Der Organisator freute sich vor allem über den neuen Teilnehmerrekord: 513 Sportler gingen auf die Strecken. Dabei trugen vor allem die Anmeldungen aus den Reihen der Kinder den größten Anteil zur Steigerung bei. "Bei den Erwachsenen haben wir eine Steigerung auf leichtem Niveau, es gibt eben zu viele Volksläufe in der Umgebung", sagte Werth. Einen deutlichen Teilnehmerzuwachs gab es bei den Schülerläufen über einen Kilometer: 2015 gingen etwa 120 Kinder an den Start, in diesem Jahr waren es rund 160. Nach der Premiere im Vorjahr starteten die Bambini-Läufe für Jungen und Mädchen erst zum zweiten Mal - mit einer Steigerung von 40 auf 70 Teilnehmer. "Bei den Pendelstaffeln waren in diesem Jahr erstmals alle Wermelskirchener Grundschulen vertreten - insgesamt 53 Teams mit je vier Läufern. Das ist ein toller Einsatz der Lehrer, die die Teilnahme ja im Vorfeld vorbereiten", sagte Werth erfreut.

Bei den Läufen der Nachwuchs-Sportler standen die Besucher dicht gedrängt an der Strecke auf der Telegrafenstraße zwischen Bürgerzentrum und Stadtkarree - mit Kind und Kegel waren die Familien angerückt, um ihre Schützlinge lauthals anzufeuern. Unter den Zuschauern waren auch Annett und Christian Wiegand, deren Söhne Johann (3) und Henry (5) beim Bambini-Lauf starteten. Henry schaffte sogar den Sprung aufs Siegertreppchen, womit er sich im Vergleich zum Vorjahr (Rang elf) deutlich steigerte. Dies mag auch am Applaus der Großeltern Rita und Horst Wiegand sowie von Regina und Bernd Krauße gelegen haben. Letztere kamen eigens für ihre Enkel aus Leipzig zum Stadtlauf: "Wir waren auch im vergangenen Jahr dabei, das ist für uns selbstverständlich, für unsere Enkel die weite Reise anzutreten."

Alle Ergebnisse des Stadtlaufs gibts online: www.volkslauf-wermelskirchen.

(sng)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Neuer Teilnehmerrekord trotz weniger Zuschauer beim Stadtlauf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.