| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Noch zehn Grundstücke im Eifgenblick

Wermelskirchen: Noch zehn Grundstücke im Eifgenblick
Der Verkauf der letzten Grundstücke endet am 18. August. FOTO: Moll (Archiv)
Wermelskirchen. Im Neubaugebiet Eifgenblick in Hilfringhausen sind nur noch wenige freie Grundstücke verfügbar. Wie Angelika Hagenbücher von der Stadtverwaltung auf Anfrage unserer Redaktion mitteilt, läuft zurzeit die Vermarktung der letzten zehn städtischen Baugrundstücke. Von Sebastian Radermacher

Nach dieser Vermarktungsrunde, die am 18. August abschließt, werde es keine städtischen Baugrundstücke in diesem Baugebiet mehr geben. "Der Verkauf der Grundstücke im Neubaugebiet Eifgenblick ist dann beendet", sagt Hagenbücher.

Die Nachfrage nach den Baugrundstücken ist weiterhin sehr hoch. Auch für die letzten Flurstücke gebe es deutlich mehr Interessenten als verfügbare Grundstücke. Für die interessierten Häuslebauer ist das ein schlechtes Signal. Denn: Grundsätzlich gibt es nach Auskunft der Stadt zwar feste Kaufpreise für die Flächen, sollte es aber mehrere Interessenten für eine Fläche geben, gebe es ein Bieterverfahren. Und das wird auch für die restlichen zehn Flächen so sein. Sofern mehrere Interessenten dasselbe Grundstück erwerben möchten, sei die Stadt verpflichtet, eine Ausschreibung vorzunehmen. Aus Gründen der Chancengleichheit sowie der Wahrung der Gleichbehandlung aller Interessenten sei es nicht möglich, einzelnen Interessenten ein Baugrundstück direkt zum Kauf anzubieten.

Beim Bieterverfahren erhalten die Kaufinteressenten die Möglichkeit, ein schriftliches Angebot für das Baugrundstück abzugeben. Der in den Unterlagen der Stadt genannte Kaufpreis stellt das Mindestgebot dar. Interessenten können auch für mehrere Flächen Angebote mit verschiedenen Prioritäten abgeben. Die Abgabefrist für die verbleibenden Grundstücke endet am 18. August. Im Anschluss werden alle Angebote geprüft, was laut Hagenbücher einige Wochen in Anspruch nehmen werde. Nach Umschreibung der Baugrundstücke im Grundbuch kann die Bebauung beginnen.

Während die Vermarktung in Hilfringhausen kurz vor dem Abschluss steht, ist der Grundstücksverkauf an private Interessenten im Neubaugebiet Schwaner Knapp (Jahnstraße/Unterweg) weiter ausgesetzt, teilt die Stadtverwaltung mit. Derzeit steht man in Verhandlungen mit Investoren, die in einem Bereich des Baugebiets Wohnraum für Asylbewerber beziehungsweise sozialen Wohnraum schaffen sollen. "Das Ergebnis bleibt abzuwarten", heißt es aus dem Rathaus.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Noch zehn Grundstücke im Eifgenblick


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.