| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Notbeschilderung für die Balkan-Radtrasse

Wermelskirchen. Der Panoramaradweg "Balkantrasse", der von Lennep über Wermelskirchen bis Burscheid führt und am 22. April eröffnet, bekommt vor der offiziellen Eröffnung eine Notbeschilderung auf Wermelskrichener Stadtgebiet. Diese Pläne bestätigte gestern der Leiter des Amtes für Wirtschaftsförderung, Florian Lesske. Denn: Die offizielle Ausschilderung wird erst noch vom Rheinisch-Bergischen Kreis ausgeschrieben – aufgestellt werden die Schilder dann wahrscheinlich erst im Herbst.

Zu spät für Wermelskirchen: Denn Auswärtige werden Orientierungsschwierigkeiten in der Innenstadt haben, da es keine durchgängige Trasse gibt. Besonders der Knotenpunkt Berliner Straße/Thomas-Mann-Straße gilt als schwierig, eben unübersichtlich. Die Radfahrer, aus Richtung Neuenhöhe über die Berliner Straße kommend, müssten rechts auf die Thomas-Mann-Straße abbiegen und dann nach rund 100 Meter sich links einordnen – als Familie mit Kindern sicher nicht einfach, ja gefährlich. Zumal es dort keinen Radstreifen gibt.

Nun wird in der Stadtverwaltung diskutiert, die Radfahrer über die Pfarrstraße zu führen. Aus Richtung Osten sicher keine Schwierigkeit, den Weg bei guter Ausschilderung zu finden – nur wer aus der Stadt kommt, dürfte Probleme beim Queren der Berliner Straße haben. "Die Thomas-Mann-Straße", so Lesske, "ist nicht optimal. Wir werden jetzt mit der Polizei versuchen, verkehrstechnisch eine Lösung zu finden." Für ihn macht die Radwege-Führung im Rahmen des Panoramaradswegs über die Pfarrstraße Sinn – "und wir werden sicherlich noch bis zum 22. April eine sinnvolle Beschilderung aufstellen, die vor allem den Auswärtigen eine leichte Streckenführung aufzeigt."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Notbeschilderung für die Balkan-Radtrasse


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.