| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Notfall am Rathaus - Frau (52) ist tot

Wermelskirchen. Der Mensch, der am Montagabend unter dem Baugerüst am Wermelskirchener Rathaus leblos aufgefunden wurde, ist seinen Verletzungen noch am gleichen Tag erlegen.

Wie die Polizei gestern auf Nachfrage unserer Redaktion erklärte, sei von einem Selbstmord auszugehen. Es handelt sich um eine 52-jährige Frau aus Wermelskirchen.

Der Schweregrad der Verletzungen deutet darauf hin, dass die Frau wahrscheinlich auf das Gerüst hinaufgeklettert war und sich von oben herabgestürzt hatte. Etwa eine Stunde lang versuchten Notarzt und Rettungssanitäter die Frau wiederzubeleben - am Ende vergebens.

Da der Einsatzort mitten in der Stadt lag und am Brückentag viel Betrieb herrschte, blieben die Reanimationsversuche und das große Aufgebot an Kräften der Feuerwehr und der Polizei der Öffentlichkeit nicht verborgen. Doch die Einsatzkräfte hatten den Bereich frühzeitig mit Flatterband abgesperrt und einen Rettungswagen so postiert, dass Schaulustige ferngehalten wurden.

Ein Rettungshubschrauber war auf dem Gelände der Feuerwache am Eickerberg gelandet, der Pilot sollte die schwerstverletzte Person in eine Klinik fliegen. Doch die Wiederbelebungsversuche wurden direkt am Unglücksort durchgeführt, wo die Frau aufgefunden worden war. Bürgermeister Rainer Bleek zeigte sich an dem Abend tief betroffen von dem tragischen Vorfall am Rathaus.

Kreisen Ihre Gedanken darum, sich das Leben zu nehmen? Sprechen Sie mit anderen Menschen darüber. Die Telefonseelsorge ist anonym, kostenlos und rund um die Uhr erreichbar. Die Telefonnummern sind 0800 / 111 0 111 und 0800 / 111 0 222.

(pd)