| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Nur "Abplatzungen"? Fahrbahnspur senkt sich ab

Wermelskirchen: Nur "Abplatzungen"? Fahrbahnspur senkt sich ab
Abplatzungen? Der Höhenunterschied beträgt etwa zehn Zentimeter. FOTO: tei.-
Wermelskirchen. In Dhünn müssen Autofahrer wie auch Fußgänger vorsichtig sein. Die Straße "Am Weißdorn" hat viele Stolperecken.

Autofahrer mit leicht tiefergelegten Fahrzeugen sollten die Dhünner Straße "Am Weißdorn" meiden. Dort sind die Fahrspuren so ausgefahren, ja einseitig abgesackt, dass man schnell aufsetzen kann. Dass man da auch böse stolpern kann, ist ein weiterer gefährlicher Aspekt. Für die Stadtverwaltung sind das nur "Abplatzungen".

Für so eine Aussage der Stadt hat Anlieger Jürgen Rohde nicht viel übrig. Recht hat er. Wer die Straße entlang des Friedhofs hochfährt zu seinem Grundstück, dessen Fahrzeug neigt sich eindeutig zur linken Seite. Dort ist die Fahrspur entweder abgesackt oder ausgefahren. Zehn Zentimeter Höhenunterschied ist auf der Straße normal. "Das ist städtisches Grundstück. Die Straße sieht aus wie ein Flickenteppich." Vor zwei Jahren seien Schlaglöcher mit Asphalt gefüllt worden. Der hat aber nicht gehalten.

Ein Anwohner hat bereits mit dem städtischen Straßenmeister gesprochen, heißt es in einer Antwort der Stadtverwaltung an die Redaktion, die natürlich nachhakte, als ihr von diesem Zustand berichtet wurde. Dem Anwohner sei erklärt worden, so schreibt Beate Wichmann, Assistentin des Bürgermeisters, dass es sich um Abplatzungen und keine großen Schlaglöcher handele und diese im Zuge der Unterhaltung repariert würden. "Im Zuge der Unterhaltung heißt, dass es bei nächster Gelegenheit erledigt wird. Dass kann auch ein Zeitraum von einigen Wochen sein", so die Stadt.

Diese Abplatzungen gebe es leider auf vielen anderen Straßen im Stadtgebiet und würden sukzessive abgearbeitet, heißt es aus dem Rathaus.

Dafür hat Jürgen Rohde kein Verständnis. Aufgesetzt hat noch kein Fahrzeug, "von meinen Kindern habe ich aber gehört, dass Freunde fast schon mal aufgesetzt hätten". Seiner Ansicht nach müsste die komplette Fahrbahn asphaltiert werden - und die Seite zum Friedhof müsste wenigstens angehoben, also wohl verfüllt werden.

(tei.-/ser)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Nur "Abplatzungen"? Fahrbahnspur senkt sich ab


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.