| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Nur drei Einsätze der Polizei in der Stadt an Halloween

Wermelskirchen. In der Halloween-Nacht hat die Polizei in Wermelskirchen keine besonderen Vorkommnisse registriert. "Wermelskirchen war ein Ort der Glückseligkeit", sagt Sprecher Richard Barz. Lediglich dreimal musste die Polizei ausrücken, wobei nur zwei Einsätze tatsächlich mit Halloween zu tun hatten.

Kurz nach Mitternacht machten sich Jugendliche in Sellscheid an einem Verkehrszeichen zu schaffen. Die Verursacher traf die Polizei nicht mehr an, es entstand laut Barz aber auch kein Sachschaden. Gegen 22.30 Uhr mussten Polizisten bei einer Party Im Rosenacker für etwas mehr Ruhe sorgen. Bereits gegen 17.30 Uhr gab es einen Streit an der Tankstelle der Raststätte Remscheid an der A 1. "Dort gab es eine verbale Auseinandersetzung - das war kein typischer Halloween-Einsatz", sagt Barz.

Erfreulich: Im gesamten Kreisgebiet gab es keinen einzigen Polizeieinsatz wegen eines sogenannten Horror-Clowns. Die Berichterstattung in den Tagen vor Halloween hatten offensichtlich gewirkt, sagt Barz. In der Zeit von 17 Uhr am Montag und 6 Uhr am Dienstag musste die Polizei im gesamten Kreisgebiet zu etwa 100 Einsätzen ausrücken - davon waren aber nur etwa 40 typische Halloween-Einsätze (Sachbeschädigung, Ruhestörung, Schlägerei).

(ser)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Nur drei Einsätze der Polizei in der Stadt an Halloween


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.