| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Obi-Gründer: Veränderungen bieten Chancen

Wermelskirchen: Obi-Gründer: Veränderungen bieten Chancen
Werner Allendorf, neuer Vorsitzender des Seniorenbeirats, mit Obi-Gründer Manfred Maus, der gestern einen interessanten Vortrag hielt. FOTO: Moll
Wermelskirchen. "Guten Tag, ich bin der Neue!" - Mit diesen Worten begrüßte der neue Vorsitzende des Seniorenbeirats, Werner Allendorf, die Gäste beim Seniorentreffen gestern im Bürgerzentrum. Zu seiner Premiere gab es direkt einen ganz besonderen Gastredner: Prof. h.c. Manfred Maus, Gründer der Obi-Baumärkte, referierte über das Thema: Die Welt verändert sich - wir uns auch?" Von Walter Schubert

"Veränderungen - das bedeutet immer, etwas Gewohntes aufzugeben. Das macht vielen Angst", sagte Maus. Alles verändere sich, jeder müsse für sich prüfen, was das für ihn bedeute. "Früher war es nicht besser, und es gab auch Veränderungen. Aber es lief langsamer, verlässlicher und normaler ab", sagte der Obi-Gründer. "Alles Neue ist ja nicht grundsätzlich schlecht. Ob Internet, Smartphone oder Onlineshopping - man muss es nur richtig nutzen." Die mit vielen lustigen Anekdoten bestückte Gründungs- und Erfolgsgeschichte der Baumärkte durfte in seinem Vortrag natürlich auch nicht fehlen.

"Ein schöner und interessanter Vortrag", sagte ein Besucher, "in vielen Punkten geht es aber an der tatsächlichen Lebenswirklichkeit und an den Möglichkeiten eines normalen Rentners vorbei", lautete seine Meinung. Auch im weiteren Verlauf des Seniorentreffens ging es um das Thema Veränderungen - im Alter, im Leben, in der Stadt und in der Welt. Eine gute Nachricht für alle, die nicht mobil sind: Die Taxibus-Linie bekommt zusätzliche Haltestellen. Künftig stehen die Stationen "Carpe Diem" und "Friedhof" in Dabringhausen sowie "Tente" und "Löh" auf dem Fahrplan.

Auch Bürgermeister Rainer Bleek ging auf Änderungen ein. "Digitalisierung, Globalisierung, demografischer Wandel, der steigende Rechtsextremismus mit ablehnender Haltung gegen die Demokratie - alles ist im Wandel und alles hat Auswirkungen auf uns alle." Bleek kündigte an, dass es ab November wieder ein eigenes Sozialamt geben wird. Die Pläne für die Bebauung des Loches-Platzes sollen im März 2017 der Öffentlichkeit vorgestellt werden - nach der großen Kirmes 2017 soll der Umbau beginnen. Auch die Pläne für ein neues Hallenbad schreiten voran. "Wahrscheinlich wird es einen Neubau geben. Zurzeit hoffen wir immer, dass nichts kaputt geht", sagte der Bürgermeister.

Monika Wilhelmi, Leiterin des Demenz-Service-Zentrums Bergisch Land, präsentierte eine neue Tanzform für Menschen mit und ohne Demenz. "Demenz bewegt - taktvoll", sagte sie und erklärte, dass die Schrittfolge auf einem mittelalterlichen Tanz basiert. "Tanzen ist die beste Strategie gegen das Altern im Alter."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Obi-Gründer: Veränderungen bieten Chancen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.