| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
OGS-Trägerschaft - die Hängepartie geht weiter

Wermelskirchen. Die gute Nachricht bei der Vergabe um die Trägerschaft für die Offene Ganztagsschule (OGS) vorweg: In der Schwanenschule wird, wie bisher, der DRK-Kreisverband Rhein-Berg die Betreuung übernehmen. Und zwar ab kommendem Montag offiziell. Die schlechte: Die Vergabekommission hat über das andere Los noch immer nicht entschieden. Die Stadtverwaltung rechnet frühestens im November mit der Entscheidung. Deshalb hat jetzt der DRK-Kreisverband den Auftrag von der Stadtverwaltung bekommen, bis zum Ende des Schulhalbjahres am 31. Januar 2017 die Betreuung für die meisten anderen Grundschulen fortzuführen. Das erklärte der zuständige Beigeordnete Jürgen Graef gegenüber dieser Zeitung. Von Udo Teifel

Die Vergabe der OGS-Trägerschaft ist ein Dauerthema, seit die Stadt der Arbeiterwohlfahrt die Trägerschaft für fünf Offene Ganztagsschulen kündigte. Das DRK sollte einspringen. Der Betreuungsverein Hünger in der Person von Peter Kolitschus sah darin aber einen Formfehler und zog vor die Vergabekammer - in der Hoffnung, dass er den Zuschlag bekommen könnte. Im Gespräch aber ist der Internationale Bund (IB).

Graef zu seiner Entscheidung: "Ich musste die Notbremse ziehen und den Übergangsvertrag mit dem Deutschen Roten Kreuz verlängern, so lange das Verfahren in der Schwebe hängt."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: OGS-Trägerschaft - die Hängepartie geht weiter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.