| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Polizei in Sorge: Pohlhauser seit zwölf Tagen vermisst

Wermelskirchen. Die Polizei sucht weiter nach Lebenszeichen des Wermelskircheners Siegfried L. Der 67-Jährige wird inzwischen seit zwölf Tagen vermisst. "Solch eine Zeitspanne ist ungewöhnlich", sagt Polizeisprecher Richard Barz. Von Tim Kronner

Denn erfahrungsgemäß erledigen sich etwa die Hälfte aller Vermisste-Fälle innerhalb der ersten Woche. "Je länger eine Person vermisst wird, desto größer wird die Ungewissheit - auch in diesem Fall", sagt Barz. Eine kleine positive Nachricht gibt es aber: Es wurde ein Rollator gefunden, der möglicherweise dem Vermissten gehört.

Die letzte bestätigte Sichtung von Siegfried L. stammt vom 22. Dezember, der Freitag vor dem Weihnachtswochenende. An diesem Tag hielt sich der Senior in Pohlhausen auf, wo er in einer Wohngruppe lebt. Wann und wie er sich von dort entfernt hat, ist nach Polizeiangaben nicht bekannt. Anschließend erhielt die Polizei zwei Hinweise am 23. und 25. Dezember aus dem Bereich Solingen. Die anschließenden Ermittlungen führten jedoch nicht zum Erfolg. Ein weiterer Hinweis ging am vergangenen Freitag, 29. Dezember, ein. "An der Solinger Bushaltestelle ,Wittenberg' wurde ein herrenloser Rollator gemeldet, der dort seit einigen Tagen gestanden haben soll", teilt Barz mit. Dieser könnte dem Gesuchten gehören, da der 67-Jährige nicht gut zu Fuß sei und sich normalerweise mit einem Rollator fortbewege. "Das Problem ist, dass die Gehhilfe kein individuelles Erkennungszeichen hat. Wir wissen also nicht mit Sicherheit, ob es sich um seinen Rollator handelt", sagt Barz.

Die Polizei hofft, dass der Vermisste bei Bekannten untergekommen ist. Denn Siegfried L. stammt gebürtig aus der Klingenstadt, könnte dorthin also noch Verbindungen haben. "Wir sind vorsichtig optimistisch, dass er sich in Solingen aufhält", sagt Barz. Eine mögliche Anlaufstelle ist den Beamten aber nicht bekannt. Hinzu kommt, dass der Senior nicht zum ersten Mal gesucht wird - in der Vergangenheit hat er sich schon einige Male an Bahnhöfen im Ruhrgebiet aufgehalten. Hinweise auf einen Straftatbestand gibt es laut Polizei derzeit nicht.

Der Gesuchte ist 1, 75 Meter groß und von schmaler Statur. Er hat kurze grau melierte Haare und trug zum Zeitpunkt des Verschwindens keine Brille. Er könnte mit einer Jogginghose, einer blauen Jacke und Sandalen bekleidet sein. Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02202 205-0 entgegen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Polizei in Sorge: Pohlhauser seit zwölf Tagen vermisst


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.