| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Reise zwischen Kontinenten und Kulturen

Wermelskirchen: Reise zwischen Kontinenten und Kulturen
FOTO: Cactus Junges Theater
Wermelskirchen. Zum Abschluss der "Fairen Woche" präsentiert der Weltladen ein besonderes Theaterstück: In "Das liegt im Blut!?" erzählt Gifty Wiafe (22), die in Deutschland und Ghana gelebt hat, von ihrem Leben - und räumt Vorurteile aus der Welt. Von Sebastian Radermacher

Ulla Buhlmann gerät sofort ins Schwärmen, wenn sie über die Hauptdarstellerin spricht. "Sie schafft es, auf humorvolle Weise uns Deutschen und auch Afrikanern den Spiegel vorzuhalten. Es ist ein faszinierendes und sehr unterhaltsames Stück", sagt Buhlmann. Sie spricht von der 22-jährigen Gifty Wiafe, die am 3. Oktober in der Katt einen ganz besonderen Theaterabend präsentieren wird. "Das liegt im Blut!?" heißt das Stück, das vom Jungen Theater Cactus aus Münster produziert und vom Weltladen nach Wermelskirchen geholt wird.

"Das Stück passt perfekt als Abschluss der ,Fairen Woche'", meint Buhlmann, die sich im Vorstand des Weltladens am Markt engagiert. Gifty Wiafe hat in Deutschland und Ghana gelebt, kennt also die verschiedenen Perspektiven. In dem Stück greift sie mit Humor, Herz und Hirn entwicklungspolitische Themen und auch den Fairen Handel auf. In dem Ein-Personen-Stück erzählt die 22-Jährige aus ihrem Leben in Deutschland und Afrika. Sie erzählt Geschichten und Anekdoten, singt, tanzt und trommelt.

Sie nimmt die Besucher mit auf eine Reise zwischen Kontinenten und Kulturen. Und dabei räumt sie auch einige Vorurteile aus der Welt. So stellt sie Fragen wie: Was macht eigentlich der Elektroschrott in Ghana? Warum sind Hähnchenabfälle aus Deutschland dort der Renner? Wieso wünschen sich viele afrikanische Frauen einen helleren Teint und die Nordeuropäerinnen dunklere Haut? Gifty Wiafe hat beide Welten erlebt, sie kennt das Leben in Afrika und Deutschland. Und darüber wird sie in dem Stück erzählen - sie greift ernste Themen auf, stellt sie aber auf eine humorvolle, emotionale und vor allem sehr unterhaltsame Art und Weise dar. "Sie hat einfach unfassbar viel Talent und schafft es, die Besucher in ihren Bann zu ziehen", betont Buhlmann.

Das Besondere an dem Stück: Gleich drei Personen führen Regie, Frank Sam und Henry Nyadiah, beide aus Afrika, und Barbara Kemmler, Tochter des früheren Pastors aus Wermelskirchen, haben sich bei Projekten in Afrika kennengelernt und die Idee zu diesem Thema entwickelt. Gemeinsam überlegten sie, wie man auf humorvolle Art viele in den Köpfen verankerte Vorurteile aus der Welt räumen kann. Sie griffen die Themen Kakao, Geflügel, Tomatenexport oder auch die Profitgier auf. Und die Themen erhalten durch die Erzählungen der Darstellerin eine neue Dynamik.

Ulla Buhlmann hat einen guten Draht zu Barbara Kemmler, die sie eines Tages anrief und fragte, ob Interesse bestehe, das Stück in Wermelskirchen zu zeigen. Buhlmann und die übrigen Ehrenamtler des Weltladens waren sofort Feuer und Flamme. "Wir sind stolz, dieses Stück in der Katt zeigen zu können", sagt Ulla Renzmann vom Presseteam des Weltladens.

Das Stück ist das Pilotprojekt der ghanaisch-deutschen Künstlerplattform für Theater "Sisimbom" - sinngemäß übersetzt heißt dies "Lasst uns zusammen lossegeln." In der nächsten Woche ist die Premiere in Münster, dann folgt die Aufführung in Wermelskirchen. Und das ist noch lange nicht alles. "Das Stück wird sogar bald in Afrika aufgeführt", erzählt Buhlmann stolz. Sie hofft, dass zahlreiche Besucher den Weg in die Kattwinkelsche Fabrik finden werden. "Sie dürfen sich auf 70 Minuten tolle Unterhaltung freuen." Nach der Aufführung besteht die Möglichkeit, mit der Darstellerin und den Regisseuren ins Gespräch zu kommen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Reise zwischen Kontinenten und Kulturen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.