| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Rettungseinsatz mit Hubschrauber am Rathaus

Wermelskirchen: Rettungseinsatz mit Hubschrauber am Rathaus
Der Rettungshubschrauber landete an der Feuerwache. FOTO: Jürgen Moll
Wermelskirchen. Ein großes Aufgebot weckte Montagnachmittag am Rathaus das Interesse von Passanten und Autofahrern: Wegen eines medizinischen Notfalls war nicht nur die Feuerwehr mit Einsatz- und Rettungsfahrzeugen sowie die Polizei ausgerückt.

Auch ein Rettungshubschrauber wurde gerufen, um den Menschen rasch zur Behandlung in ein Krankenhaus fliegen zu können. Mehrere Sanitäter kümmerten sich um die Person, die auf dem Boden unterhalb des Baugerüstes lag, begannen mit Reanimationsversuchen. Ein Feuerwehrmann kletterte auf das Baugerüst und inspizierte mehrere Stellen. Weder Polizei noch Feuerwehr gaben trotz mehrfacher Anfragen unserer Zeitung am Montag Auskunft über die Art des Notfalls.

Um Schaulustige fernzuhalten - in der Innenstadt war am Brückentag viel Betrieb -, war die Einsatzstelle mit Flatterband abgesperrt. Die Rettungswagen waren so postiert, dass niemand unmittelbaren Einblick in die Situation gewinnen konnte - und die Passanten hielten tatsächlich respektvoll Abstand.

Auch Bürgermeister Rainer Bleek versuchte, sich kurz ein Bild von der Situation zu machen, aber auch er hatte nicht erfahren, was sozusagen "vor seiner Haustür" geschehen war. Auch er wagte nicht, darüber zu spekulieren.

(pd)