| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Rücksicht üben für den neuen Radweg

Wermelskirchen. Es ist nicht mehr aufzuhalten: Wermelskirchen bekommt – endlich – den lang ersehnten Radweg, der eines Tages hoffentlich bis zum Rhein führt und auch das Radeln bis ins Oberbergische und nach Remscheid ermöglichen soll. Spaziergänger, Mountainbiker, Cross- wie auch Quad-Fahrer haben die frei gelegte Schotterpiste längst für sich entdeckt. Von Udo Teifel

Ob Wuppertal, Solingen, Remscheid oder Hückeswagen – die Trassen werden überall begeistert angenommen. Je nach Breite von Joggern, Skatern, Spaziergängern und Radfahrern oft gemeinsam.

Da ist Rücksicht erforderlich. Besonders auf der künftigen Wermelskirchener Trasse. Denn die wird nur 2,50 Meter breit – und wird ausdrücklich als Radweg ausgewiesen. Doch in einer funktionierenden Gemeinschaft sollte die Trasse von allen genutzt werden können. Denn "wir" haben alle lange genug darauf gewartet. Darauf sollten sich alle heute schon einstellen – nur so haben alle Freude an diesem Weg.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Rücksicht üben für den neuen Radweg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.