| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Schulen sind personell gut ausgestattet

Wermelskirchen: Schulen sind personell gut ausgestattet
FOTO: Moll Jürgen
Wermelskirchen. Sekundarschule und Gymnasium können derzeit den Unterricht ohne Ausfall wegen Lehrermangels gewährleisten. Es ist aber nach wie vor schwierig, "MINT-Fächer" mit Lehrern zu besetzen. Die Kooperation beider Schulen läuft gut.

VON WOLFGANG WEITZDÖRFER

WERMELSKIRCHEN Das Schlagwort "Lehrermangel" wurde in den vergangenen Wochen oft gebraucht, schließlich befand man sich mitten im Wahlkampfs vor der Landtagswahl. Nicht von der Hand zu weisen ist indes, dass an vielen Schulen zahlreiche Unterrichtsstunden ausfallen müssen. Und das nicht nur, weil Lehrer krank sind, sondern weil oft einfach auch nicht genug Lehrer vorhanden sind.

Wie ist die Situation an den weiterführenden Schulen in Wermelskirchen? Elvira Persian, stellvertretende Leiterin des Gymnasiums, ist im Moment vollauf zufrieden: "Wir sind in diesem Halbjahr sehr gut versorgt, da kann man sich nicht beschweren", sagt sie. Somit könne am Gymnasium der Unterricht ohne Ausfälle wegen Lehrermangels stattfinden. Zudem habe man für das Schuljahr 2017/18 vier neue Lehrer zugesagt bekommen - die allerdings nur die Ausfälle durch Pensionierung oder Mutterschutz sowie Elternzeit kompensieren würden. "Das kommt nicht oben drauf, daher könnte man natürlich schon sagen, dass eine etwas dickere Personaldecke schöner wäre", findet Persian.

Zumal man bei der Ausschreibung der Stellen darauf angewiesen sei, dass sich auch entsprechende Pädagogen mit der gesuchten und benötigten Fächerkombination melden würden - ist dies nicht der Fall, bleiben die Stellen offen. "Dabei stellen sich die sogenannten MINT-Fächer - also Mathematik, Naturwissenschaften und Informatik - nach wie vor als eher schwierig zu besetzen dar", sagt die stellvertretende Leiterin. Sie ergänzt aber direkt: "Im Herbst des vergangenen Jahres konnten wir zwei Kolleginnen mit der Fächerkombination Mathematik/Physik und Mathematik/Chemie einstellen."

Auch Sekundarschulleiter Dietmar Paulig ist zufrieden - endlich, wie er ausführt: "Ich sehe ganz klar das Licht am Ende des Tunnels", sagt er. "Wir sind aktuell fast zu 100 Prozent besetzt und können somit unseren Unterricht komplett abdecken." Das sei nicht immer so gewesen. "Wir haben große Anstrengungen unternehmen müssen, um den Schulbetrieb gewährleisten zu können." Aktuell kann Paulig nun erfreut davon berichten, dass vor kurzem ein aktuelles Einstellungsverfahren zu einem positiven Abschluss gekommen ist: "Wir können wohl noch vor den Sommerferien zwei neue Lehrkräfte in den Fächern Biologie, Physik und Chemie einstellen. Dann sind wir zu 100 Prozent versorgt."

Die Sekundarschule sei zudem in einer besonderen Situation, da sie sich als neue Schule noch im Aufbau befinde: "Jedes Schuljahr kommt bei uns ein neuer Klassenzug hinzu. So werden im kommenden Schuljahr weitere acht Lehrer benötigt. "Die Ausschreibungen laufen im Juni an, wir wollen auch das nächste Schuljahr in voller Lehrerbesetzung beginnen."

Paulig lobt zudem die Kooperation mit dem Gymnasium: "Das läuft super und wird dann aktuell, wenn die ersten Schüler die gymnasiale Oberstufe besuchen wollen." Konkret bezieht er sich dabei auf das Fach Spanisch, das ab nächstem Schuljahr angeboten werden soll: "Da sind enge Absprachen mit dem Gymnasium in Bezug auf den Lehrplan und die Unterrichtsinhalte vonnöten", sagt Paulig. Und natürlich auch die Einstellung entsprechender Lehrer.

Die Wermelskirchener Haupt- und Realschule äußerten sich auf Nachfrage unserer Redaktion nicht zu diesem Thema.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Schulen sind personell gut ausgestattet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.