| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Spieler und Vorstand treffen sich

Wermelskirchen. Neuer Platz war Thema beim Traditionsfrühschoppen von TuRa Pohlhausen.

Das Thema Kunstrasenplatz wird die Wermelskirchener Fußballvereine auch im kommenden Jahr beschäftigen. Der Sportausschuss nimmt sich im Januar den Vorschlägen der Stadtverwaltung an und berät darüber, an welcher Stelle ein erster Platz entstehen soll. Dirk Hohlmann, Geschäftsführer bei TuRa Pohlhausen, weiß, dass die Chancen auf Kunstrasen in Unterpohlhausen gering sind. Er und die Vorstandsmitglieder anderer Vereine haben sich bereits für einen neuen Platz am Höferhof ausgesprochen. "Darauf liegt die Priorität", sagte Dirk Hohlmann beim gestrigen Weihnachts-Frühschoppen im TuRa-Vereinsheim.

Der Geschäftsführer erzählte weiter: "Wie die Politik letztendlich darüber entscheidet, kann ich nicht ahnen." Er hofft, dass TuRa Pohlhausen irgendwann auch mit einem Kunstrasenplatz bedacht wird. "Ohne diesen Platz laufen uns die jungen Spieler weg. Fremde Fußballer lachen sich deswegen schon über Wermelskirchen kaputt."

Immer mehr TuRa-Spieler habe es in diesem Jahr zum SSV Bergisch Born oder nach Hilgen gezogen. Weil Spieler der richtigen Altersklassen fehlten, kamen ganze Mannschaften nicht zustande. "In diesem Jahr mussten wir deswegen einen schweren Knick einstecken. Wir sind aber auf einem guten Weg, es geht aufwärts", resümierte Dirk Hohlmann.

Schlimm hat den Verein eine Auseinandersetzung mit der ersten Mannschaft im März getroffen. Der damalige Trainer vermisste die Vorstandsmitglieder bei einem Spiel seiner Mannschaft und beschwerte sich anschließend über mangelnde Unterstützung. Der Trainer wurde suspendiert, die Mannschaft boykottierte das nächste Spiel und traf sich anstatt auf dem Fußballfeld zum Grillen am Vereinsheim. "Man kann als Vorstand nicht zu jedem Spiel kommen. Das Spiel, um das es damals ging, fand mitten in der Woche statt, und im Fernsehen wurde die Champions League gezeigt", sagte Dirk Hohlmann und fügte hinzu: "Anschließend haben wir aus dem Nichts eine neue Mannschaft aufgebaut, die sich in der Klasse leider nicht halten konnte, jetzt aber erfolgreich an der Spitze der Kreisliga C spielt."

Der Weihnachts-Frühschoppen ist bei TuRa Pohlhausen seit der Eröffnung des Vereinsheims im Jahr 1978 Tradition. "Manchmal gehen diese Feiern bis in den Abend hinein", erklärte Dirk Hohlmann erfreut. Auch Bürgermeister Rainer Bleek, ehemals aktiver TuRa-Fußballer, kam vorbei, um mit Spielern und Vorstand Spaß zu haben. Politische Gespräche standen nicht auf der Tagesordnung.

(rbrt)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Spieler und Vorstand treffen sich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.