| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Sprung ins Planschbecken sorgt für Gaudi

Dorffest und Schubkarrenrennen in Dabringhausen 2015
Dorffest und Schubkarrenrennen in Dabringhausen 2015 FOTO: Moll, J�rgen
Wermelskirchen. Dabringhauser feiern ihre Liebe zum Dorf wie gewohnt mit vollem Einsatz. Beim 20. Schubkarrenrennen regnet es zum ersten Mal. Jetzt hat das Dorf auch einen Supergriller: René Görke besteht Prüfung vor den Augen eines Sterne-Kochs. Von Stephan Singer

Wenn in der Pop-Musik von dem berühmten Wort mit vier Buchstaben die Rede ist, geht es um "Love". Zumindest in Dabringhausen war das am Wochenende anders: Hier hieß das Schlagwort mit vier Buchstaben "Dorf". Damit drücken die Dabringhauser einfach aber punktgenau ihre Verbundenheit zur Heimat und ihre Liebe zum Wohnort aus: Gefeiert wurde das bei der 21. Auflage des jährlichen Dorffestes - wie immer ein Rund-um-Schlag des Dabringhauser Dorf-Lebens, an dem sich Vereine, Gruppen und Künstler genauso beteiligten wie örtliche Unternehmen und Gastronomen.

Mit dem "Dorf-Grillen" erlebte das Dorffest-Treiben eine Premiere: Erstmals suchte Dabringhausen den "Supergriller": René Görke darf diesen Titel nun ein Jahr stolz tragen. Görke setzte sich gegen fünf Mitstreiter durch. Das Hobby-Griller-Sextett hatte ihre Grills, Tische, Bierbänke sowie Zubehör auf der Altenberger Straße vor dem Hotel "Zur Post" aufgebaut, um unter den Augen der wachsamen Jury und des interessierten Publikums ihre "feurige" Kochkunst zu präsentieren. Die Gerichte durften die Hobby-Griller selber wählen. Voraussetzung für alle: Mit einem 20-Euro-Gutschein mussten alle Zutaten im "Dorf-Laden" vormittags gekauft und der eigene Grill mitgebracht werden - die Bandbreite reichte hier vom Zehn-Euro-Günstig-Grill bis zum 1000 Euro teuren Profi-Utensil.

Glücklicherweise blieb es während der 60 Minuten Grill-Zeit trocken, was den "Grill-Meistern" ihr Werk erleichterte und die Zuschauer verweilen ließ. Moderator Tim Tiede bewunderte die Gemütsruhe, mit der die Hobbygriller konzentriert aber ohne Hektik brutzelten, schnibbelten und rührten: "Das ist hier keine Generalprobe." Seien es nun die kleinen Schokokuchen vom Grill, Möhren mit Kräutern und Honig, das klassische Steak oder der Mango-Chili-Burger - das Publikum freute sich, zwischendurch einen Happen oder einen Dip probieren zu dürfen. Sterne-Koch Philipp Wolter ("Spatzenhof"), Köchin Kathrin Müller ("Markt 57"), Harry Tiede vom Dorffest-Komitee und Martina Hachenberg ("Edeka-Dorf-Laden") hatten als Jury die Qual der Entscheidung, die auch fast eine Dreiviertelstunde dauerte. Der zweite Platz ging an Erwin Steinbach, gefolgt von Martin Flanhardt. "Vierte Sieger" wurden Philip Steinbach, Kevin Rehbold und Dalijan Demirovski.

Mit "Größen" aus dem Dorf als Akteure feierten die Dabringhauser abends im Festzelt, wo mit der dorf-eigenen "Währung" namens "Dawerkuser Körten" als Getränkebons bezahlt wird.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Sprung ins Planschbecken sorgt für Gaudi


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.