| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Stadt markiert zehn Parkplätze am Weihnachtsbaum

Wermelskirchen: Stadt markiert zehn Parkplätze am Weihnachtsbaum
Auf dieser Grafik ist die künftige Anordnung der acht Parkplätze unterhalb des Weihnachtsbaums zu sehen. Zusätzlich werden links neben dem Sonnenstudio zwei Parkplätze markiert. FOTO: Stadt
Wermelskirchen. Wann genau die Stellflächen markiert werden, ist noch nicht klar. Die Carl-Leverkus-Straße bleibt eine Einbahnstraße. Von Sebastian Radermacher

Aus der provisorischen wird eine dauerhafte Lösung: Die Stadtverwaltung wird an der Carl-Leverkus-Straße im Bereich unterhalb des großen Naturweihnachtsbaums insgesamt zehn Parkplätze markieren. Diesen Beschluss fassten die Politiker im Ausschuss für Stadtentwicklung und Verkehr am Montagabend mit großer Mehrheit. Lediglich die SPD trug diesen Beschluss nicht mit (eine Gegenstimme, zwei Enthaltungen).

Diese Entscheidung werden vor allem die umliegenden Händler positiv aufgenommen haben, denn diese hatten sich unter der Federführung von Hanne Wischnat ("Hannes Blumenstube") mit einer Unterschriftenaktion für die Parkplätze stark gemacht, nachdem die Verwaltung die ursprünglich als provisorische Lösung gedachten Plätze entfernt und die Fläche durch Poller abgesperrt hatte (BM berichtete). Der Stadtrat folgte schließlich dem Antrag von FDP und WNKUWG und beschloss die Wiedereinführung des Parkens am großen Weihnachtsbaum.

Die Stadtverwaltung hatte dem Fachausschuss für die Sitzung am Montag vier Varianten für die Anordnung der Parkplätze zum Beschluss vorgelegt. Die Politiker einigten sich schließlich auf eine Mischung aus zwei Varianten, wodurch die maximal mögliche Zahl von zehn Parkplätzen in diesem Bereich erreicht wird.

Demnach wird die Verwaltung acht Stellplätze auf der Fläche unterhalb des Weihnachtsbaums markieren - vier können von der Oberen Remscheider Straße angefahren werden, weitere vier von der Carl-Leverkus-Straße. Außerdem werden auf der anderen Seite der Carl-Leverkus-Straße (neben dem Sonnenstudio) zwei weitere Parkplätze geschaffen - diese hatte die Stadtverwaltung in einer anderen Variante vorgeschlagen.

Wolfgang Schindler (Stadtverwaltung) hatte zuvor Argumente aus städtebaulicher Sicht gegen die Schaffung von acht Parkplätzen vor dem Weihnachtsbaum vorgebracht. "Parkende Autos bilden eine Barriere, es bleibt dann keine nutzbare Platzfläche übrig", argumentierte er. Er schlug vor, lediglich vier Plätze am Rand zur Oberen Remscheider Straße und zwei am Sonnenstudio zu markieren, um den Platzcharakter zu erhalten. Die SPD schloss sich dieser Meinung an. Doch die Mehrheit einigte sich darauf, insgesamt zehn Stellplätze zu schaffen.

Die Carl-Leverkus-Straße bleibt eine Einbahnstraße, die Zufahrt von der Oberen Remscheider Straße ist nur bis zu den Parkplätzen möglich. Die Umsetzung soll zeitnah erfolgen - eine konkrete Zeitangabe für die Fertigstellung nannte die Stadtverwaltung noch nicht.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Stadt markiert zehn Parkplätze am Weihnachtsbaum


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.