| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Stadt repariert die Fahrspurabsenkung

Wermelskirchen: Stadt repariert die Fahrspurabsenkung
Die abgesackte Fahrspur ist auf gefüllt. FOTO: Teifel
Wermelskirchen. "Bürgermonitor" berichtet über miserable Straßensituation in Dhünn - da rückt Straßenkolonne an. Von Udo Teifel

Jürgen Rohde atmet tief durch, ehe er die freudige Nachricht am Telefon verkündete: "Die Stadt hat die Fahrbahnabsenkung der Straße ,Am Weißdorn' am Tag der Berichterstattung im Rahmen des ,Bürgermonitors' der Bergischen Morgenpost repariert. Wir Anlieger sind begeistert und sehr zufrieden."

Die beiden Fahrspuren der städtischen Anliegerstraße "Am Weißdorn" in Dhünn waren beidseitig abgesackt, die zum Friedhof sogar so tief, dass man in der Mitte zwischen den Fahrspuren aufsetzen konnte. Für Fußgänger war's zudem gefährlich: Die Stolpergefahr war hoch. Die Stadtverwaltung hatte in einer Anfrage der Redaktion nur von "Abplatzungen" gesprochen und kündigte an, die Reparatur im Rahmen der Unterhaltung vorzunehmen. Jetzt hat eine städtische Kolonne die tief abgesackte Fahrspur sauber mit Asphalt auf einer Länge von etwa 25 Metern ausgefüllt, so dass eine Stolpergefahr nicht mehr besteht. Auch Autofahrer dürften jetzt nicht mehr aufsetzen. Der weitere Bereich bis zur Hauptstraße - etwa 18 Meter - hätte entlang des Zauns zum Friedhof sicher auch noch Asphalt vertragen können. So endet die sicher gut gemeinte Reparatur etwa auf der Mitte der Straße.

Dass auch die gegenüberliegende Seite dieser schmalen Straße leicht abgesackt ist, muss auch der Straßenmeister zur Kenntnis genommen haben. Dort ist die Asphaltdecke der Länge nach aufgeplatzt - dort täten auch ein paar Schubkarren Asphalt gut. Dann wären auch die Fahrbahnlöcher repariert.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Stadt repariert die Fahrspurabsenkung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.