| 00.00 Uhr

Szene
Adjutant mit "Bissverletzung"

Wermelskirchen. Seitdem Ex-Prinz Daniel (Fischer) beim Rosenmontags-Zug vom Prunkwagen stürzte, sind die Dabringhauser Narren in Sachen Unfälle dünnhäutig. Dementsprechend machte sich bei der Proklamation des neuen Dreigestirns - Prinz Wolfgang, Bauer Harry und Jungfrau Tommy - im Bürgerzentrum kurzzeitig ein Schreck breit, als es hieß: "Der Willes ist im Krankenhaus!" Wilfried Peters, Adjutant bei der Altstadtgarde und besser als "Willes" bekannt, hatte sich beim herzhaften Biss in ein Brötchen eine Verletzung an der Lippe zugezogen. "Ich weiss nicht, was genau passiert ist. Es hat nicht weh getan, aber stark geblutet", sagte Wilfried Peters im BM-Gespräch. Glücklicherweise endete der "Kampf mit dem Brötchen", wie es Moderator Tim Tiede später scherzhaft nannte, nicht dramatisch: nach der Behandlung in der Ambulanz im Wermelskirchener Krankenhaus und 45 Minuten Abwesenheit stand Wilfried Peters pünktlich zur Verabschiedung des alten und zur Proklamation des neuen Dreigestirns wieder in den Reihen der Altstadtgarde auf der Bühne.

Als Adjutant ist Peters bei der Altstadtgarde eine "tragende Säule". Bei den Auftritten des Dreigestirns im Straßenkarneval bedient er die mobile Musik-Anlage und die Mikrofone für die närrischen Regenten.

(sng)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Szene: Adjutant mit "Bissverletzung"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.