| 00.00 Uhr

Gut Gemacht
BM-Schreibwerkstatt für Auszubildende Kreis ehrt Hauptschule für Engagement bei Impfaktion

Wermelskirchen. Schon mal was von Niederschlagsereignis, Fußgängeranforderungsanlage, raumübergreifendem Großgrün, Personenvereinzelungsanlage oder Spontanvegetation gehört? Mit solchen Wortungetümen konfrontierte Bernward Lamerz, Chef vom Dienst in der Zentralredaktion der Rheinischen Post/Bergischen Morgenpost, 18 Teilnehmer des BM-Projekts "News to Use" in einer Schreibwerkstatt. Und er erklärte den Auszubildenden aus neun Unternehmen auch, was sich hinter den Begriffen verbirgt, und wie sie stilistisch besser ausdrücken können.

Das Seminar in Düsseldorf-Heerdt gehört zum Programm des BM-Leseförderprojektes "News to Use". Ziel ist es bei diesem Workshop, das Bewusstsein für sprachliche Feinheiten zu schärfen und zu lernen, wie Texte präziser zu formulieren sind. "Bei Satzlängen gilt: Kurze Sätze sind nicht schlechter als lange - es kommt auf den Rhythmus an", erklärte Lamerz. Einer von zahlreichen Tipps, die den Auszubildenden an ihren Arbeitsplätzen helfen. Bei "News to Use" erhalten die Azubis überdies die Bergische Morgenpost als Printprodukt oder als elektronische Ausgabe. Zudem beantworten sie alle zwei Wochen Fragen zu aktuellen Nachrichtenthemen. Die intensive Beschäftigung mit einer Tageszeitung hilft dabei, die Allgemeinbildung zu verbessern. Aus Wermelskirchen nimmt die Firma Interroll an dem Projekt teil.

Mehr zu "News to Use" gibt es unter www.news-to-use.de

Impfungen sind wichtig, denn sie verhindern, dass gefährliche Krankheiten, wie beispielsweise Masern, sich weiter ausbreiten. Mit verschiedenen Aktionen, zum Beispiel in den Schulen, trägt das Kreisgesundheitsamt dazu bei, Kinder und Jugendliche sowie ihre Eltern für dieses Thema zu sensibilisieren. Dazu finden beispielsweise jedes Jahr im Herbst Impfpasskontrollen in Schulen statt.

Dieses Jahr richtete sich die Aktion an die Haupt- und Sekundarschulen, von denen neun von zehn teilnahmen. Für besonders viele vorgelegte Impfpässe wurden jetzt die Gemeinschaftshauptschulen aus Overath, Odenthal und Wermelskirchen ausgezeichnet. "Sie waren bei der Aktion sehr engagiert und haben tolle Zahlen erreicht", bedankte sich Dr. Cornelia Scherzberg, Leiterin des Gesundheitsamtes für die gute Zusammenarbeit.

Den ersten Platz erhielt die Gemeinschaftshauptschule aus Overath. Hier beteiligten sich 83,5 Prozent der Schüler an der Aktion. Stolze 73,3 Prozent und damit den zweiten Platz konnte die Gemeinschaftshauptschule Overath erreichen. Als dritter Gewinner mit 58,1 Prozent wurde die Gemeinschaftshauptschule aus Wermelskirchen geehrt. Alle drei Schulen erhielten ein kleines Preisgeld.

"Uns ist es wichtig, die Schüler über die Risiken und Gefahren der Krankheiten zu informieren und ihnen den Sinn einer Impfung zu vermitteln", erklärte Johannes de Giorgi, Klassenlehrer in Wermelskirchen.

Auch die beiden Schülersprecherinnen der Gemeinschaftshauptschule aus Overath, Zilan Saridas und Lea Brücker, erzählten, dass gesundheitliche Aufklärung über die Gefahren einer fehlenden Impfung für viele ihrer Mitschüler ausschlaggebend gewesen sei. "Als wir wussten, was bei den Krankheiten alles passieren kann, haben wir uns viel intensiver mit dem Thema Impfung auseinandergesetzt."

(BM)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Gut Gemacht: BM-Schreibwerkstatt für Auszubildende Kreis ehrt Hauptschule für Engagement bei Impfaktion


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.