| 00.00 Uhr

Gottes Bodenpersonal
Buntes Potpourri der Gemeindearbeit

Wermelskirchen. Ein buntes Potpourri der Gemeindearbeit präsentierte sich beim Gemeindefest der Evangelischen Kirche des Bezirkes Burg/Hünger. Den Auftakt machte der Gottesdienst, der auf der Wiese hinter dem Gemeindehaus stattfand und von den Klängen des Posaunenchores begleitet wurde. Der Vorsitzende des CVJM, Maic Plaga, begrüßte zu Beginn alles Gäste. Almuth Conrad, Pfarrerin im Bezirk, stellte ein Wort des Propheten Jesaja in den Mittelpunkt ihrer Betrachtung: "Wir wollen singen und spielen, solange wir leben, im Hause des Herrn."

Passend dazu wurde die Gemeinde dann in ein gemeinsames Spiel einbezogen, so dass deutlich wurde, wie bunt und vielfältig sie ist. Der CVJM bot auf der Wiese neben dem Gemeindehaus eine "Weltreise" an. Mit viel Fantasie hatten die CVJM-Mitarbeiter Spiele vorbereitet. Das machte nicht nur den Jüngsten Spaß, sondern sorgte gerade auch bei den Erwachsenen für Freude.

In Australien etwa musste ein übergroßes menschliches Känguru von seinen Freunden mit bunten Bällen beworfen werden und möglichst viele mit dem Beutel fangen.

Das Spielmobil bot den Kleinen Spannung und die Popcornmaschine verbreitete ihren eigentümlichen Duft. Der Förderverein informierte über seine Arbeit im Gemeindebezirk, die er nun seit zehn Jahren vielfältig unterstützt. Dabei ist die große Aufgabe in diesem Jahr, eine Stelle für ein Freiwilliges Soziales Jahr zu finanzieren.

Den krönenden Abschluss bildete das unplugged-Konzert der österreichischen Band "Solarjet". Im ganz intimen Rahmen spielten sie vor interessiertem Publikum hautnah ihre Musik in der neuen Jugendetage des CVJM.

(GD)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Gottes Bodenpersonal: Buntes Potpourri der Gemeindearbeit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.