| 00.00 Uhr

Gut Gemacht
Der Rotary-Club hat einen neuen Präsidenten

Gut Gemacht: Der Rotary-Club hat einen neuen Präsidenten
Klaus-Peter Hennig (links) übergibt sein Amt an den Nachfolger Alexander Holthaus. FOTO: Esch
Wermelskirchen. Jedes Jahr wird in den Rotary-Clubs ein neuer Präsident gewählt. Rotary (englisch für rotierend, drehend) stand ursprünglich für wechselnde Treffpunkte. Daraus entwickelte sich, dass die Clubämter jedes Jahr neu besetzt werden. Der neue Präsident des Rotary-Clubs Remscheid-Lennep ist seit gestern Alexander Holthaus. Er wurde im Hotel "Zur Eich" in Wermelskirchen als Nachfolger von Klaus-Peter Hennig vorgestellt.

Dieser blickte mit einem Lächeln auf seine Amtszeit. "Ich bin stolz darauf, wie sich der Club weiterentwickelt hat", sagte Hennig: "Wir haben viele erfolgreiche Projekte hinter uns." Auch die Mitgliederzahlen seien gestiegen. Und daran möchte sein Nachfolger Holthaus anknüpfen. "Die Projekte sollen fortgeführt werden", erklärte er.

Los geht es unter anderem in der kommenden Woche beim Berufsfeldtag in Wermelskirchen. "Außerdem soll der ,Rotary Social Award´ fortgeführt werden." Dieser Preis hat für den Club enorme Bedeutung, er zeichnet Jugendliche für ihr besonderes ehrenamtliches Engagement aus.

Auch Holthaus betont die Wichtigkeit der Mitgliederentwicklung. "Das ist ein großes Thema und wird auch einer meiner Schwerpunkte in den kommenden Monaten sein." Die Rotarier verstehen sich als "Service-Club". Sie engagieren sich im humanitären Bereich, arbeiten für den Frieden und die Völkerverständigung und stehen für soziale Projekte. "Egal ob Jung oder Alt, Flüchtlinge oder Ähnliches - wir helfen im Rahmen unserer Mittel immer gerne", betonte der neue Präsident.

Der Rotary-Club Remscheid-Lennep, dessen Einzugsgebiet von Lüttringhausen über Lennep, Radevormwald, Hückeswagen bis nach Wermelskirchen reicht, verfügt aktuell über 50 Mitglieder. Vorstand und verschiedene Ausschüsse teilen sich die Aufgaben.

Und auch im Vorstand gab es einige Wechsel. Das neue Team von Holthaus besteht aus: Jens Mennenöh (Clubmeister, Beauftragter für den Berufsdienst und Incoming-Präsident), Gero Hübenthal (Sekretär), Herbert Thelen (Schatzmeister), Wilfried Axtner (Pressearbeit), Christian Bayer (Gemeindedienst), Hans-Joachim Becker (Internationaler Dienst), Harald Lux (Foundation), David Spickermann (Jugenddienst), Alexander Lampe (Rotary Social Award), Jochen Braune (Themendiskussionen), Martin Ottenstreuer (Aufnahmeausschuss), Jörg Willems (Kontaktpflege) und Peter Doll (Homepage). "Man könnte also sagen, es ist der halbe Club", sagte Holthaus und lachte.

(se)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Gut Gemacht: Der Rotary-Club hat einen neuen Präsidenten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.