| 00.00 Uhr

Blickpunkt Wirtschaft
Die BEW unterstützt den CVJM Hünger

Wermelskirchen. Im Rahmen der Mitarbeiteraktion "In der Region, für die Region" der Firma Bergische Energie und Wasser (BEW) unterstützen Mitarbeiter durch ehrenamtliches Engagement Projekte in der Umgebung. Dabei schlagen sie Projekte aus dem Umwelt- und Naturschutz, der Kunst oder dem sozialen Bereich vor, um sich gemeinsam und ehrenamtlich zu engagieren. Die BEW unterstützt diese Projekte mit bis zu 2500 Euro, um somit die Anschaffung von Material zu finanzieren. Diese Unterstützung erhielt diesmal der CVJM Hünger für den Umbau der Jugendetage. BEW-Mitarbeiter Maic Plaga setzt sich schon seit Jahren für die Jugendarbeit des CVJM Hünger in Wermelskirchen ein.

Nach der konzeptionellen Planung für eine zeitgemäße Jugendarbeit in modernen Räumlichkeiten haben Maic Plaga und viele ehrenamtliche Mitarbeiter des Vereins unter der Bauleitung von Peter Siebel in drei großen Umbauabschnitten die Jugendräume von Grund auf erneuert. In den Sommerferien dieses Jahres stand der letzte große Bauabschnitt an. In vielen Arbeitsstunden wurden die letzten beiden Räume modernisiert.

Alte Decken wurden herausgerissen und durch neue ersetzt und mit einer modernen, integrierten LED-Beleuchtung versehen. Die Heizkörper ersetzte man durch moderne und energieeffizientere Modelle. Eine neue Küche wurde in Eigenleistung aus unzähligen Einzelteilen zusammengeschraubt und eingebaut.

Gut 80 Quadratmeter Laminat haben die Mitarbeitenden verlegt - und unter Mithilfe von Schreinern entstand ein heller und freundlich eingerichteter Jugendraum. Hier wird den Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Hünger in Zukunft eine offene Tür angeboten, in der sie ihre Freizeit verbringen, Gemeinschaft erleben und Beziehungen pflegen können.

"Wir bedanken uns für die großzügige Unterstützung der BEW", sagt der Vorsitzende Maic Plaga.

(tei.-)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Blickpunkt Wirtschaft: Die BEW unterstützt den CVJM Hünger


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.