| 00.00 Uhr

Blickpunkt Medizin
Fachärzte informieren über Operationsverfahren

Wermelskirchen. Vier Fachärzte des Krankenhauses Wermelskirchen aus den Fachbereichen Orthopädie und Unfallchirurgie informierten jetzt beim ersten Dabringhausener Gelenktag über Erkrankungen und Verletzungen des Skelettsystems sowie über moderne Methoden und schonenden Operationsverfahren. Rund 60 interessierte Zuhörer, überwiegend aus der Alterszielgruppe 50 Plus, folgten der Einladung ins Gemeindehaus der evangelischen Kirche.

Vor allem Senioren hatten die Themen angesprochen, über die die Fachärzte referieren wollten. Kein Wunder, nehmen doch mit der steigenden Lebenserwartung schließlich auch die Beschwerden an den Gelenken zu. Viele der Anwesenden klagten selbst über Gelenkschmerzen, hatten teilweise selbst schon Erfahrungen mit den vorgestellten Verfahren oder standen kurz vor einem solchen Eingriff. Das Interesse war also groß.

Dr. Hans Goost, Chefarzt der Orthopädie und Unfallchirurgie und Fachmann für Prothesen, nutzte daher auch seinen Vortrag über Hüft- und Kniegelenksersatz, um für das Wermelskirchener Krankenhaus als kürzlich zertifiziertes Endoprothesen-Zentrum zu werben. "In Deutschland darf jedes Krankenhaus Endoprothesen (Implantate von Gelenken) einsetzen. In Schweden und Norwegen ist das anders." Im hohen Norden seien es nur ganz wenig, spezialisierte und zertifizierte Häuser, die solche Operationen durchführen dürften. Ein solch spezialisiertes Haus ist seit März auch das Wermelskirchener Krankenhaus, das so für seine hohe Qualität auf diesem Gebiet werben will. Goost erklärte, wie Prothesen für Gelenke an Hüfte, Schulter und Knie angefertigt und am menschlichen Skelettsystem angebracht werden. Er sprach sowohl über Qualität und Funktionalität der Implantate, gab Zahlen zu langjährigen Studien wieder. Sein Ziel war es, das Vertrauen der Patienten zu gewinnen. "Denn wir sind zwar ein kleines Krankenhaus, doch mit unseren drei bis vier schlagkräftigen Abteilungen können wir 90 Prozent aller Erkrankungen abdecken", sagte er.

Bei dieser Gelegenheit wurde auch Dr. Michael Euler, neuer leitender Oberarzt der Orthopädie, vorgestellt. Mit ihm kommt ganz neu auch ein Fachmann für Handchirurgie nach Wermelskirchen. Oberarzt Dr. Sebastian Dömkes sprach bei seinem Vortrag über Verschleiß und Verformungen des Fußes, die oftmals vor einer Operation mit Physiotherapie oder orthopädischen Einlagen therapiert werden können. Und schließlich gab auch Dr. Bodo Lohmann einen faszinierenden Einblick in die Mikrotechnik von Gelenkspiegelung, die allein durch winzig kleine Geräte und minimalen Schnitten in der Haut, der sogenannten Schlüssellochtechnik durchgeführt werden können.

Am Ende des knapp zweieinhalbstündigen Programms bedankten sich die Zuhörer mit Beifall. Spätestens im Frühjahr 2016 will Dr. Goost erneut nach Dabringhausen zum zweiten Gelenktag kommen.

CRISTINA SEGOVIA-BUENDÍA

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Blickpunkt Medizin: Fachärzte informieren über Operationsverfahren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.