| 00.00 Uhr

Gottes Bodenpersonal
Frauentreffen im Gemeindehaus

Wermelskirchen. Mit 80 Teilnehmerinnen gut besucht war das Dabringhausener Frühstückstreffen im Saal des evangelischen Gemeindehauses. "Wir sind mit der Resonanz sehr zufrieden", kommentierte denn auch Iris Weber vom zehnköpfigen Organisationsteam mit einem Blick in die Runde. Einmal im Jahr - meist im Frühling - laden die Frauen der evangelischen Allianz Dabringhausen zu diesem geselligen Vormittag ein. Ein reichhaltiges Frühstücksbuffet bei freiem Eintritt (lediglich um eine Spende wurde gebeten) sorgte für das leibliche Wohl. Iris Weber (Gesang) sowie Christel Hilverkus (Klavier) sorgten als bewährtes Duo mit christlichen Liedern für die musikalische Untermalung und schafften es sogar, die Frauen zum Mitsingen eines Kanons zu motivieren.

Über die Bedeutung von Freundschaft sprach Esther Schneider. Die 49-Jährige ist geborene Wermelskirchenerin und verbrachte die ersten 21 Jahre ihres Lebens hier am Ort. Heute lebt Esther Schneider, die im Wermelskirchener Krankenhaus ihre Ausbildung zur Krankenschwester abschloss, in Bergneustadt und arbeitet in der Frauen-Arbeit des "Forums Wiedenest" (Bibelschule). Außerdem betreut die Mutter dreier inzwischen erwachsener Kinder den Alltag von suchtkranken Menschen.

Ihren Vortrag unter dem Titel "Freunde fürs Leben" unterteilte Schneider in die drei Kapitel "Was ist Freundschaft - das Wesen von Freundschaft", "Freundschaft bauen" und "Freundschaft erhalten/pflegen". Dabei zitierte sie den Autor Philipp Johner aus dessen Buch "Freundschaft - Was es für ein erfülltes Leben braucht": "Ein Freund ist der Anwalt meiner Zukunft, meiner Bestimmung."

Ebenso verwies die Referentin auf eine Redensart aus Malaysia: "Wer einen guten Freund hat, braucht keinen Spiegel."

(sng)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Gottes Bodenpersonal: Frauentreffen im Gemeindehaus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.