| 00.00 Uhr

Leben & Lernen
"Kino miteinander" ist mehr als nur ein Filmabend

Wermelskirchen. Mit dem Film "Erbsen auf halb sechs" beginnt am kommenden Dienstag, 27. September, die Filmreihe "Kino Miteinander" im "Film-Eck" Wermelskirchen. Jeden letzten Dienstag im Monat werden in Zukunft Filme zu verschiedenen Aspekten gesellschaftlicher Vielfalt gezeigt. Doch "Kino Miteinander" soll mehr sein als ein Filmabend, nämlich ein Ort der Begegnung, Abende, an denen Vielfalt erlebbar wird. Deshalb wird neben dem Film ein thematisch passendes Rahmenprogramm geboten: Informationen, Austausch und Vernetzung, aber auch Erfahrung. Die Filmreihe ist eine Initiative der Caritas-Kampagne "vielfalt.viel wert", die sich für ein Gelingen der Vielfaltsgesellschaft einsetzt. Die Kinoabende werden in Kooperation mit der Buchhandlung van Wahden, der Stadt Wermelskirchen, der katholischen Kirchengemeinde St. Michael und Apollinaris und dem "Film-Eck" organisiert.

Der Auftaktfilm "Erbsen auf halb sechs" erzählt vom Theaterregisseur Jakob, der durch einen Unfall erblindet und zurück ins Leben finden muss. Der Film läuft unter dem Motto "Kino für die Ohren" und ist mit zusätzlicher Hörfassung und damit barrierefrei für blinde und sehbehinderte Menschen. Sehende Gäste sind eingeladen, die Augen zu schließen und mit den Ohren zu sehen. Im Anschluss an die Filmvorführung gibt es einen Imbiss im Dunkeln und die Möglichkeit zum informellen Gespräch, dazu wird der Remscheider Blinden- und Sehbehindertenverein zur Verfügung stehen. Die nächste Vorstellung ist am 25. Oktober, an dem unter dem Motto "Kino ohne Sprache" der moderne Stummfilm "Blancanieves" gezeigt wird.

Termin Di. 27. September, 18.30 Uhr, Einlass ab 18 Uhr, Telegrafenstraße 1; der Eintritt inklusive Imbiss beträgt acht Euro, ermäßigt fünf Euro.

(ser)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leben & Lernen: "Kino miteinander" ist mehr als nur ein Filmabend


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.