| 00.00 Uhr

Gut Gemacht
Kleine Kunstwerke zu Sankt Martin

Gut Gemacht: Kleine Kunstwerke zu Sankt Martin
Die Kinder der Schwanenschule hatten für die Laternenausstellung wieder tolle Kunstwerke gebastelt. FOTO: Wagner
Wermelskirchen. Beim Betreten der Aula der Schwanenschule wurden viele Besucher andächtig still. "Boa, ein echter Taucher - das ist ja, als wenn die Heinzelmännchen hier gewesen wären", sagte Ajub und staunte. Auch sein Freund war verblüfft: "Wo ist denn die Aula hin?" Die Augen der Kinder leuchteten groß und beeindruckt, selbst diejenigen, die sonst eher besonders aufgeweckt durch den Alltag gehen, schlichen nun aufmerksam und fast feierlich durch die Laternenausstellung der Schwanenschule.

Eingeladen waren alle, die sich verzaubern lassen wollten von einer außergewöhnlichen Laternenwelt. Die Besucher waren nicht nur Angehörige der Schule, sondern kamen sogar von außerhalb: "Wir kommen extra aus Trier, weil die Ausstellung so beeindruckend ist. Unsere Enkel gehen noch nicht zur Schule, sind aber auch dabei", schwärmten Jarmila und Walter Breuer.

Gleich am Eingang wurden die Besucher in einem Lichtermeer auf vielen verschiedenen Sprachen begrüßt. Fernweh bekamen die Gäste in der orientalischen kleinen Stadt: Neben einem Kamel und vielen bunten Vögeln luden die wunderbar bunten Laternen zum Ausruhen und genießen ein. Gleich daneben die Fantasiewelt von Elma, dem bunten Elefanten aus dem gleichnamigen Bilderbuch. Eintauchen konnten die Besucher auch in eine Unterwasserwelt: Dort schwammen die Laternenfische durch das Meer neben einem lebensgroßen Taucher mit Tauchflasche und Schatzkiste. Die Kinder bastelten Katzen und Hunde, die Lehrer bauten daraus ein Katzenhaus, in das man durch ein Fenster hineinsieht, und eine Hundeschule. Nebst Schild und Schwert war eine Ritterburg aufgebaut, die die Besucher ins Mittelalter entführte. Gleich daneben der Hühnerhof samt Hühnerhaus. Ein Marktstand und eine Bäckerei luden zum Einkauf ein - viele Besucher waren verführt, ein Plätzchen oder ein Stück Kuchen zu naschen. In einem Traumland durfte auch das Sandmännchen nicht fehlen, das verträumt die leuchtenden Sterne neben einem Herbstwald betrachtet. "Wunderbar", murmelte der Vater mit der Filmkamera, er wollte gar nicht mehr aufhören zu filmen, als er gerade die Frosch- und Schneckenwiese filmte.

"Es war unglaublich, was das Team der Schwanenschule hier geschaffen hat und mit welch einer Motivation alle am Werk waren", meinte Schulleiterin Katrin Wagner begeistert. "Jeder einzelne Lichterabschnitt war eine kleine Welt für sich mit sehr viel Liebe zum Detail. Es war ein voller Erfolg. Wir hatten unzählige Besucher und viele staunende Augen. Wirklich schade, ein solches Kunstwerk abzubauen."

Martinsumzüge in Remscheid 2015
(BM)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Gut Gemacht: Kleine Kunstwerke zu Sankt Martin


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.